Museumszentrum Berlin-Dahlem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haupteingang Museum Europäischer Kulturen © Staatliche Museen zu Berlin Foto von Ute Franz-Scarciglia2011

Das Museumszentrum Berlin-Dahlem ist ein Baukomplex im Berliner Ortsteil Dahlem des Bezirks Steglitz-Zehlendorf, in ihm befindet sich heute ausschließlich noch die Sammlung des Museum Europäischer Kulturen des Staatlichen Museen zu Berlin. Die offizielle Adresse lautet Lansstraße 8. Seit 2005 gibt es wieder einen Nebeneingang über die Arnimallee 25, der seit Januar 2017 der Haupteingang ist.

Die ältesten Planungen für den Baukomplex reichen bis in die Jahre 1914 bis 1923 zurück. Maßgebend war das Betreiben Wilhelm von Bodes, die ersten Entwürfe stammten von Bruno Paul. Die bauliche Umsetzung im Stil der Neuen Sachlichkeit erfolgte jedoch erst von 1969 bis 1973 durch Fritz Bornemann und Wils Ebert.

In der Vergangenheit befanden sich dort außerdem folgende Sammlungen:

Da das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst zukünftig im Humboldtforum beheimatet sein werden, wurden diese Museen am Standort Dahlem zum 8. Januar 2017 komplett geschlossen und für den Umzug vorbereitet.[1] Mittel- bis langfristig ist geplant, einen neuen Standort für das Museum Europäischer Kulturen zu finden und den Standort Dahlem aufzugeben.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Museen Dahlem – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abschied und Aufbruch in Dahlem: Museum Europäischer Kulturen mit neuem Programm, Ethnologisches Museum und Museum für Asiatische Kunst schließen am 8. Januar 2017. In: Pressemitteilung. Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, 2. Dezember 2016, abgerufen am 18. Dezember 2016.
  2. Das Museumsquartier Dahlem nach der Eröffnung des Humboldt Forums. Preußischer Kulturbesitz, abgerufen am 18. Dezember 2016.

Koordinaten: 52° 27′ 22″ N, 13° 17′ 32″ O