Mystic Prophecy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mystic Prophecy
Mystic Prophecy 2017
Mystic Prophecy 2017
Allgemeine Informationen
Genre(s) Power Metal
Gründung 2001
Website www.mysticprophecy.net
Aktuelle Besetzung
Roberto Dimitri Liapakis
Markus Pohl
Gitarre
Evan K
Joey Roxx
Hanno Kerstan
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Gus G.
Schlagzeug
Dennis Ekdahl
Schlagzeug
Klaus Sperling
Bass
Martin Albrecht
Gitarre
Martin Grimm
Schlagzeug
Mathias Straub
Schlagzeug
Stefan Dittrich
Schlagzeug
Claudio Sisto
Bass
Connie Andreszka
Gitarre
Constantine
Schlagzeug
Tristan Maiwurm

Mystic Prophecy ist eine deutsche Power-Metal-Band aus Bad Grönenbach. In ihren Songs sind Elemente des amerikanischen Power Metals, sowie auch des klassischen Heavy und Thrash Metals zu erkennen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mystic Prophecy at Metalacker 2017 festival

Die Band wurde 2000 von Sänger Roberto D. Liapakis (Valley's Eve) zusammen mit Martin Albrecht (Valley's Eve, Stormwitch, Rough) gegründet. Kurz darauf kamen Drummer Dennis Ekdahl sowie auch Gitarrist Gus G. (Ozzy Osbourne, Firewind) hinzu, der die ersten drei LPs mit Mystic Prophecy aufgenommen hat. Danach gab es zahlreiche Wechsel in der Besetzung. Gitarrist Markus Pohl kam 2005 dazu und ist bis heute mit R.D.Liapakis das älteste Mitglied der Band.

Das heutige Line-Up besteht noch aus Bassistin JoeyRoxx und Drummer Hanno Kerstan. Im August 2017 wurde Evan K als neuer Lead Gitarrist der Band angesagt.

Mystic Prophecy haben seit 2001 neun Studioalben veröffentlicht. Die letzte LP 'War Brigade' wurde 2016 bei Massacre Records veröffentlicht.

Mystic Prophecy live
Mystic Prophecy


Aktuelle Besetzung Ehemalige Mitglieder & Tour-Personal

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Vengeance (B-Mind Records)
  • 2003: Regressus (Nuclear Blast)
  • 2004: Never Ending (Nuclear Blast)
  • 2006: Savage Souls (Massacre Records)
  • 2007: Satanic Curses (Massacre Records)
  • 2009: Fireangel (Massacre Records)
  • 2011: Ravenlord (Massacre Records)
  • 2013: Killhammer (Massacre Records)
  • 2016: War Brigade (Massacre Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]