NGC 3918

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Planetarischer Nebel
NGC 3918
Eine Aufnahme des Hubble-Teleskops von NGC 3918
Eine Aufnahme des Hubble-Teleskops von NGC 3918
Sternbild Zentaur
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 11h 50m 17,9s [1]
Deklination -57° 10′ 56″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) 8,1 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) 8,4 mag [2]
Winkelausdehnung 0,38′ × 0,38′   [2]
Zentralstern
Physikalische Daten
Entfernung 4900 Lj 
Geschichte
Entdeckung John Herschel
Datum der Entdeckung 3. April 1834
Katalogbezeichnungen
 NGC 3918 • PK 294+04 1 • ESO 170-PN13 • GC 2581 • PN G294.6+04.7 • Hen 2-74

NGC 3918 ist ein heller planetarischer Nebel im Sternbild Zentaur. Seine Entfernung beträgt etwa 4.900 Lichtjahre und er ist der Hellste der südlichen planetarischen Nebel. NGC 3918 wurde im März 1834 von John Herschel entdeckt.[3]

Man kann den Nebel bereits mit einem kleinen Teleskop am Himmel finden. Seine leicht ovale Gestalt erstreckt sich über acht bis zehn Bogenminuten.

Fluoreszenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charakteristisch für NGC 3918 ist seine strahlende blaue Farbe. Im Zentrum des Objekts befindet sich ein Weißer Zwerg. Er ist der Überrest eines Roten Riesen und wird vom Nebel verschleiert. Dieser Kern emittiert eine intensive ultraviolette Strahlung, die das umgebende Nebelgas zum fluoreszieren bringt.

Dynamik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spektroskopische Daten zeigen, dass sich das Objekt mit etwa 17 Kilometern pro Sekunde auf uns zubewegt. Der Nebel selbst (seine äußersten Gasschichten) dehnt sich mit einer Geschwindigkeit von 97 Kilometern pro Sekunde aus.

Ein Roter Riesenstern stößt in seiner Endphase große Mengen an Gas ab. Das führt zur Bildung solcher planetaren Nebel. NGC 3918 zeigt eine hell leuchtende innere Gasschale und weiter außen eine zweite diffusere Gashülle. Das vermittelt den Eindruck, als stammten diese beiden Schichten von zwei separaten Ausstößen. Studien zufolge stammen aber beide Schichten von ein und demselben Ausbruch. Allerdings blies der ursprüngliche Rote Riesenstern seine verschiedenen Gasschichten mit zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten von sich weg.

Die Lebensspanne eines solchen Objektes beträgt einige zehntausend Jahre. Nebel wie NGC 3918 existieren nur für relativ kurze Zeit, da sie durch die hohe Ausbreitungsgeschwindigkeit des Nebelgases schnell verblassen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Piercing Eye in the Sky (englisch) – Bericht der Hubble-Site über NGC 391. Abgerufen am 5. August 2010.
  • Planetary Nebula NGC 3918 (englisch) – NGC 3918 auf der Hubble-Site. Abgerufen am 5. August 2010.
  • Why NGC 3918 appears blue (englisch) – Artikel der Astronomical Society of New South Wales. Abgerufen am 5. August 2010.
  • NGC 3918 (englisch) – NGC 3918 in der SIMBAD Astronomical Database. Abgerufen am 5. August 2010.
  • Blue Planetary (englisch) – NGC 3918 in der Encyclopedia of Science. Abgerufen am 5. August 2010.
  • astronews.com: Bild des Tages

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b SEDS: NGC 3918
  3. Seligman