NGC 3923

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 3923
{{{Kartentext}}}
Aufnahme der Galaxie NGC 3923 mittels des Hubble-Weltraumteleskops. Die Hüllenstruktur wird deutlich.
Aufnahme der Galaxie NGC 3923 mittels des Hubble-Weltraumteleskops. Die Hüllenstruktur wird deutlich.
DSS-Bild von NGC 3923
Sternbild Wasserschlange
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 11h 51m 01,7s[1]
Deklination -28° 48′ 22″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E4-5  [1][2]
Helligkeit (visuell) 9,6 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 10,6 mag [2]
Winkel­ausdehnung 5,9′ × 3,9′ [2]
Positionswinkel 50° [2]
Flächen­helligkeit 13,1 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 255  [1]
Rotverschiebung 0,005801 ± 0,000030  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1739 ± 9 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(69 ± 5) · 106 Lj
(21,3 ± 1,5) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 7. März 1791
Katalogbezeichnungen
NGC 3923 • PGC 37061 • ESO 440-G017 • MCG -05-28-12 • 2MASX J11510178-2848223 • GC 2586 • H I 259 • h 3366 • AM 1148-283, LDCE 0860 NED005
Aladin previewer

NGC 3923 ist eine elliptische Galaxie vom Hubble-Typ E4-5 im Sternbild Wasserschlange am Südsternhimmel, welche etwa 69 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist.
Bei ihr wurden schalenartige Strukturen entdeckt, die Hinweise darauf geben, dass hier eine kleinere Galaxie mit der elliptische Galaxie verschmolzen ist. In einer neueren Untersuchung wurden bis zu 42 Schalen identifiziert[3].

Das Objekt wurde am 7. März 1791 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: NGC 3923 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 3923
  3. Deep imaging of the shell elliptical galaxy NGC3923 with MegaCam Astronomy & Astrophysics manuscript no. N3923_Mega vom 1. Oktober 2018 (pdf; 10,8 MB), abgerufen am 1. Oktober 2018.
  4. Seligman