Nachscholim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 32° 36′ N, 34° 55′ O

Karte: Israel
marker
Nachscholim
Magnify-clip.png
Israel

Nachscholim (hebräisch נחשולים) ist ein Kibbuz an der Karmelküste in Nordisrael mit 663 Einwohnern (Stand 2017).[1] Er wurde 1948, unmittelbar nach dem israelischen Unabhängigkeitskrieg, nahe der verlassenen arabischen Ortschaft Tantura gegründet. Wegen der Lage am Meer ist der Tourismus ein wichtiger Erwerbszweig des Ortes.

Ehemalige Glasfabrik im Kibbuz Nachscholim

Das markanteste Bauwerk ist die ehemalige Glasfabrik des Barons Edmond de Rothschild, der hier Flaschen für seine Weinkellerei im nahen Zichron Ja’akow herstellen ließ. Das Gebäude wurde bald wieder aufgegeben und verfiel. Heute beherbergen die stehengebliebenen Außenmauern ein Museum mit Funden von der Ausgrabungsstätte Tel Dor, die sich unmittelbar nördlich an den Kibbuz anschließt. Auch verschiedene Gegenstände, die von Unterwasserarchäologen vor der Küste gefunden wurden, werden ausgestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nachscholim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Mai 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cbs.gov.il Israelisches Zentralbüro für Statistik, abgerufen am 19. März 2019 (hebräisch, arabisch, englisch)