Narayanganj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
নারায়ণগঞ্জ
Narayanganj
নারায়ণগঞ্জের পটভূমি.png
Narayanganj (Bangladesch)
Narayanganj
Narayanganj
Koordinaten 23° 37′ 0″ N, 90° 30′ 0″ OKoordinaten: 23° 37′ 0″ N, 90° 30′ 0″ O
Basisdaten
Staat Bangladesch

Division

Dhaka
Distrikt Narayanganj
Höhe 3 m
Fläche 33,6 km²
Einwohner 1.572.386 (2012)
Metropolregion 2.200.000 (2012)
Dichte 46.839 Ew./km²
Postleitzahl 1400
Telefonvorwahl 02
Zeitzone UTC+6
Politik
Bürgermeister Salina Hayat Ivy

Narayanganj (bengalisch নারায়ণগঞ্জ) ist eine Millionenstadt in Bangladesch südlich der Hauptstadt Dhaka. Sie ist Sitz des Distrikts Narayanganj in der Division Dhaka.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt gehört zum dicht besiedelten Umland Dhakas im Zentrum von Bangladesch. Narayanganj liegt direkt am Fluss Shitalakshya, der kurz darauf in den Meghna mündet. Auf der gegenüberliegenden Flussseite östlich von Narayanganj liegt die kleinere Stadt Bandar, im Westen liegt Fatulla und im Norden befindet sich die Stadt Godenail.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benannt ist die Stadt nach dem hinduistischen Religionsführer Bicon Lal Pandey, der auch als Benur Thakur oder Lakhsmi Narayan Thakur bekannt war. Nach der Schlacht von Plassey pachtete er das Gebiet der Stadt 1766 von der British East India Company. Im Jahr 1866 wurde das erste Postamt eingerichtet. Ab 1877 wurde der Telegrafendienst Dhaka-Narayanganj gestartet. Die Bank of Bengal führte 1882 den ersten Telefondienst ein. Die Gemeinde Narayanganj wurde am 8. September 1876 geschaffen. Im Jahr 1885 finanzierte die Gemeinde durch Unterstützung von Harakanta Banerjee mit dem Victoria-Krankenhaus das erste Krankenhaus der Stadt.

Die Narayanganj City Corporation wurde am 5. Mai 2011 gegründet und vereinigte die drei ehemaligen Gemeinden Narayanganj, Siddhirganj und Kadam Rasul.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung von etwa 1,5 Millionen Menschen steigt stetig an. Vor dem Jahr 2000 hatte Narayanganj noch weniger als eine Million Einwohner.[4]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mehrheit der Bevölkerung gehört dem sunnitischen Islam an. Es gibt auf dem Stadtgebiet sehr viele Moscheen und einige Hindutempel.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Narayanganj hat drei Hochschulen: das 1937 gegründete Govt. Tolaram University College, das Narayanganj Govt. Mohila College und das Narayanganj University College.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrs- und Industriestandort mit einem großen Hafen am Shitalakshya.[1] Es gibt auch einen Eisenbahnanschluss für den Hafen in Narayanganj und ein Fährterminal. Industriell ist vor allem der Jute-Handel und die Verarbeitung dieser Pflanzen bedeutend. Auf Grund der Anwesenheit vieler Jute-Mühlen wurde Narayanganj auch als "Dundee von Bangladesch" bekannt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Nordosten der Stadt steht mit dem Hajiganj Fort eine historische Festungsanlage.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Narayanganj - Banglapedia. Abgerufen am 15. Oktober 2017 (englisch).
  2. Nārāyanganj. Abgerufen am 15. Oktober 2017 (englisch).
  3. History & Facts | Narayanganj City Corporation. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 13. Dezember 2012; abgerufen am 15. Oktober 2017 (amerikanisches Englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ncc.org.bd
  4. tableS04. 27. März 2005, abgerufen am 15. Oktober 2017.