Naryn (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Naryn (Begriffsklärung) aufgeführt.
Naryn – Norin
Нарын
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Naryn nahe der gleichnamigen Stadt

Der Naryn nahe der gleichnamigen Stadt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kirgisistan, Usbekistan
Flusssystem Syrdarja
Abfluss über Syrdarja → Aralsee
Zusammenfluss von Großem und Kleinem Naryn im Zentral-Tianshan
41° 29′ 44″ N, 76° 25′ 19″ O41.49546376.421915
Vereinigung mit Qoradaryo zum Syrdarja40.90075371.75796Koordinaten: 40° 54′ 3″ N, 71° 45′ 29″ O
40° 54′ 3″ N, 71° 45′ 29″ O40.90075371.75796
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 534 km[1] (einschl. Quellfluss Kleiner Naryn: 678 km)
Einzugsgebiet 59.100 km²[1]
Abfluss[1]
Lage: 40 km oberhalb der Mündung
MQ
429 m³/s
Linke Nebenflüsse Atbaschy, Alabuga, Kökirim, Karasuu (Toktogul)
Rechte Nebenflüsse Onartscha, Kökömeren, Songköl, Usun-Akmat, Tschytschkan, Karasuu (Aksy)
Durchflossene Stauseen Toktogul-Stausee, Kurpsai-Stausee, Taschkömür-Stausee, Schamaldysai-Stausee, Utschkorgon-Stausee
Mittelstädte Naryn, Taschkömür, Uchqoʻrgʻon
Gemeinden Kasarman, Schamaldysai
Naryn river.jpg
Naryn River.jpg
Verlauf des Naryn (Нары́н)

Verlauf des Naryn (Нары́н)

Der Naryn (kirgisisch Нарын; usbekisch Norin; russisch Нарын) ist ein 534 km (einschl. Quellfluss Kleiner Naryn 678 km) langer Fluss in Zentralasien und ist der rechte Quellfluss des Syrdarja.

Er ist einer der größten bzw. längsten Flüsse im kirgisischen Teil des Tianshan-Gebirges, das er in westliche Richtungen durchfließt, und der insgesamt wasserreichste Fluss des Landes.

Der Naryn entsteht am Zusammenfluss seiner beiden Quellflüsse, Großer Naryn und Kleiner Naryn, im Gebiet Yssykköl in der Hochgebirgswelt südlich des großen Natursees Yssykköl. Ohne diesen See zu erreichen bzw. zu durchfließen steuert sein Wasser über Naryn in Richtung Westen unter anderem durch den Toktogul-Stausee und erreicht etwas weiter südwestlich Usbekistan, wo er im äußerst weitläufigen Ferghanatal unweit von Namangan durch den Zusammenfluss mit dem Qoradaryo (Kara-Daryja) die Syrdarja bildet.

Der Naryn, der pro Jahr durchschnittlich 13,7 km³ Abflussmenge aufweist, wird insgesamt sechs Mal für Bewässerungszwecke und zur Energiegewinnung aufgestaut. Der größte Stausee ist der oben erwähnte Toktogul-Stausee, der sich bei Toktogul befindet. Die Kambaratinsker Talsperre mit einem geplanten Speichervolumen von 4,65 Mrd. m³ ist in Bau und soll eine Höhe von 255 m erreichen.

Wasserkraftwerke und Stauseen[Bearbeiten]

Flussabwärts gesehen wird der Naryn durch die folgenden Wasserkraftwerke aufgestaut:

Talsperre Betreiber Max. Leistung (MW) Status Stausee Oberfläche (km²) Volumen (Mio. m³)
Kambar-Ata 2.300 geplant Kambar-Ata 4.560
Kambarata-2 360 in Betrieb Kambarata-2 70
Toktogul 1.200 in Betrieb Toktogul 284,3 19.500
Kurpsai 800 in Betrieb Kurpsai 12,2 370
Taschkömür 450 in Betrieb Taschkömür 140
Schamaldysai 240 in Betrieb Schamaldysai 41
Utschkorgon 180 in Betrieb Utschkorgon 52,5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Naryn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Naryn in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)