Nasseböhla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nasseböhla
Große Kreisstadt Großenhain
Koordinaten: 51° 20′ 14″ N, 13° 31′ 22″ O
Höhe: 112 m ü. NN
Eingemeindung: 1. März 1994
Eingemeindet nach: Zabeltitz
Postleitzahl: 01561
Vorwahl: 03522
Nasseböhla (Sachsen)
Nasseböhla

Lage von Nasseböhla in Sachsen

Nasseböhla ist ein Ortsteil der sächsischen Stadt Großenhain und liegt an der Nordgrenze des Landkreises Meißen.

Geografie und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nasseböhla liegt nördlich der Kernstadt Großenhain. Östlich verläuft die B 101 und südlich die B 98. Nördlich fließt der Elligastbach. Das 283 ha große Naturschutzgebiet Röderauwald Zabeltitz, das zum Naturraum Großenhainer Pflege gehört (siehe Liste der Naturschutzgebiete in Sachsen, NSG Nr. D 103), erstreckt sich nordwestlich entlang der Großen Röder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. März 1994 erfolgte der Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Nasseböhla (mit Stroga), Görzig, Skäßchen (mit Krauschütz, Skaup und Uebigau), Strauch und Zabeltitz-Treugeböhla zur neuen Gemeinde Zabeltitz.[1] Als solche existierte sie bis zum 31. Dezember 2009. In einem Bürgerentscheid am 7. Juni 2009 entschieden sich 81,22 Prozent der Wähler für eine Eingemeindung nach Großenhain. Diese wurde zum 1. Januar 2010 vollzogen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nasseböhla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Nasseböhla im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.