Nationalpark Kozara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nationalpark Kozara
Nationalpark Kozara (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 44° 57′ 54″ N, 16° 59′ 59,6″ O
Lage: Bosnien und Herzegowina
Besonderheit: Vielfältige Flora und Fauna
Nächste Stadt: Kozarac, Prijedor
Fläche: 33,75 km²
Gründung: 1967
i3i6

Der Nationalpark Kozara ist einer von drei Nationalparks in Bosnien und Herzegowina. Er wurde 1967 durch den damaligen Präsidenten Jugoslawiens Josip Broz Tito gegründet. Er liegt zwischen den Flüssen Una, Sana, Save und Vrbas in der Gemeinde Prijedor bei der Ortschaft Kozarac in der Republika Srpska.

Kozara ist ein beliebtes Jagdgebiet, mit einer auf 180 Quadratkilometern offen geregelten Jagd auf Rehe, Fasane, Füchse, Wildschweine, Hasen und Enten. Davon entfallen 33,75 Quadratkilometer auf den Nationalpark mit den dichten Wäldern und hügeligen Wiesen, der den Spitznamen "Grüne Schönheit der Krajina" trägt. Ein kleinerer Teil des Parks ist für Naturliebhaber gekennzeichnet. Spazierengehen, Wandern, Radfahren und Kräuter sammeln sind unter den vielen Aktivitäten in der Kozara.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kozara war Schauplatz erbitterter Kämpfe im Zweiten Weltkrieg. Die sogenannte Kozara-Offensive, eine Propaganda-Bezeichnung der Wehrmacht, die als Teil der deutschen Operation West-Bosnien anfing, traf auf jugoslawische Partisanen, die anfänglich nur 3.000 Mann stark waren. Sie fand nach dem rigorosen Balkanfeldzug statt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kozara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien