Naturschutzgebiet Warsteiner Kopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Naturschutzgebiet Warsteiner Kopf mit einer Größe von 10,5 ha liegt im Arnsberger Wald im Stadtgebiet von Meschede. Das Gebiet wurde 1994 mit dem Landschaftsplan Meschede durch den Hochsauerlandkreis als Naturschutzgebiet (NSG) ausgewiesen. Im Norden grenzt das NSG an das Naturschutzgebiet Lörmecketal. Im NSG Warsteiner Kopf ist die Quelle und Bach eines namenlosen Nebenbach der Lörmecke. Etwa 500 m westlich des NSG befindet sich der Lörmecketurm.

Gebietsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim NSG handelt es sich um einen Bruchwaldrest mit Quelle und Bach. Im NSG wachsen vorwiegend Roterlen, Birken und Rotfichten. Im NSG kommen seltene Tier- und Pflanzenarten vor.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das NSG soll das Waldgebiet mit Quellen und Bach mit seinem Arteninventar schützen.

Wie bei allen Naturschutzgebieten in Deutschland wurde in der Schutzausweisung darauf hingewiesen, dass das Gebiet „wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und Schönheit des Gebietes“ zum Naturschutzgebiet wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Westfälisches Amt für Landes- und Baupflege: Landschaftsplan Meschede. Arnsberg 1994, S. 29.

Koordinaten: 51° 23′ 30″ N, 8° 21′ 27″ O