Nelken-Sommerwurz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nelken-Sommerwurz
Orobanche caryophyllaceae bloemen.jpg

Nelken-Sommerwurz (Orobanche caryophyllacea)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)
Gattung: Sommerwurzen (Orobanche)
Art: Nelken-Sommerwurz
Wissenschaftlicher Name
Orobanche caryophyllacea
Sm.

Die Nelken-Sommerwurz (Orobanche caryophyllacea), auch Gewöhnliche Sommerwurz oder Labkraut-Sommerwurz genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Sommerwurzen (Orobanche) in der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nelken-Sommerwurz ist eine 10 bis 60 cm hoch werdende, parasitäre Pflanze, die auf Rötegewächsen (Rubiaceae) parasitiert. Der Stängel ist gelblich oder lila gefärbt.

Nelken-Sommerwurz (Orobanche caryophyllacea)

Die Blüten riechen stark nach Gewürznelken, mit einer Blütezeit ab Anfang Mai gehört die Art neben Orobanche lutea zu den am frühesten blühenden Sommerwurzen. Die Krone ist 20 bis 35 mm lang, hellbraun bis violett und auf der Oberlippe mit hellen Drüsenhaaren besetzt. Die Narbe ist dunkelrotviolett bis violettbräunlich gefärbt.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 38.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nelken-Sommerwurz kommt in Europa und in Westasien vor. Sie wächst auf Wiesen, Trockenrasen und wärmebegünstigten Säumen, Wald- und Wegesrändern. Der Boden ist mäßig trocken bis frisch, meist kalkhaltig und mäßig nährstoffreich. Sie kommt in Mitteleuropa vor allem in Gesellschaften der Verbände Mesobromion oder Geranion sanguinei vor.[1] Die Art ist in Höhenlagen bis 1000 m zu finden.

Ökophysiologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nelken-Sommerwurz ist auch unter dem Namen Labkraut-Würger bekannt. Dies rührt daher, dass die Pflanze kein Blattgrün bildet (also keine Photosynthese betreibt) und sich vollparasitisch ernährt, indem sie die Wurzeln des Labkrauts (und anderer Pflanzen der Gattung Galium, z.B. Galium verum, Galium glaucum, Galium mollugo, seltener auch Asperula) anzapft und so Assimilate stiehlt.

Labkraut-Würger (Orobanche caryophyllacea) ohne Blattgrün in der Mitte des Bildes ernährt sich durch unterirdischen Parasitismus von Labkraut-Arten (Galium)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Aufl. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 865.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nelken-Sommerwurz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien