Neu! (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neu!
Studioalbum von Neu!
Cover

Veröffent-
lichung(en)

März 1972

Aufnahme

Dezember 1971

Label(s) Brain
Grönland Records (Re-Release)

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Krautrock, Experimental, Ambient, Progressive Rock

Titel (Anzahl)

6

Laufzeit

45:51

Besetzung

Produktion

Conny Plank, Klaus Dinger, Michael Rother

Studio(s)

Windrose-Dumont-Time-Studios, Hamburg

Chronologie
Neu! Neu! 2
(1973)
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Neu! ist das Debütalbum der einflussreichen Krautrock-Band Neu! aus dem Jahr 1972.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Klaus Dinger und Michael Rother die Gruppe Kraftwerk verlassen hatten, gründeten sie die Band Neu!. Sie setzten ihre Zusammenarbeit mit Conny Plank, der die ersten Alben von Kraftwerk produzierte, fort und nahmen ihr erstes Album auf.

Das Debütalbum wurde im Dezember 1971 in den Windrose-Dumont-Time Studios in Hamburg aufgenommen und im Star-Musik Studio gemischt. Als Toningenieur der Aufnahmen fungierte Plank. Im März 1972 wurde das Erstlingswerk veröffentlicht.[1]

2001 wurde das Album als LP und CD von Grönland Records wiederveröffentlicht. In den USA erfolgte der Re-Release über das Label Astralwerks.

Zu einzelnen Titeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Platte beginnt mit dem zehnminütigen Stück Hallogallo, das eines der berühmtesten und bekanntesten der Gruppe ist. Es ist ein klassischer Neu!-Titel, der sich durch Dingers mechanischen Trommelrhythmus und Rothers Gitarrenspiel mit nur wenigen, eintönigen, aber melodisch-harmonischen Akkorden über die ganze Länge des Titels hinweg auszeichnet. Die Basslinie dient nicht dem Rhythmus, sondern fungiert eher als Richtlinie für Dingers Trommelspiel. Dieser typische Neu!-Stil wird als Motorik bezeichnet. Das Stück wurde eine Zeit lang im TV-Werbeclip für Metz-Blitzgeräte verwendet.

Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zweite Titel der zweiten Seite, Negativland, ist ebenso einer der bekanntesten Titel. Er klingt sehr hart, mechanisch und industriell; wie Hallogallo ist dieses Stück ein typischer Vertreter der Motorik. Der letzte Titel des Albums, Lieber Honig, ist der experimentellste des Albums; hier ist auch die ächzende Stimme Dingers zu hören.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle Bewertung
Allmusic [2]
Laut.de [1]
Pitchfork Media [3]

Die Motorik, wie sie vor allem bei den Titeln Hallogallo und Negativland hervortritt, beeinflusste viele Künstler, z. B. David Bowie für seine sogenannte Berlin-Trilogie, zu der die Alben Low und Heroes gehören. Das Stück Hallogallo wurde sehr häufig in der Radiosendung des englischen Radio-1-DJs John Peel gespielt, worin die Bekanntheit mit begründet liegt.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Stücke wurden von Dinger und Rother komponiert.

Seite 1
  1. Hallogallo – 10:07
  2. Sonderangebot – 4:51
  3. Weissensee – 6:46

Laufzeit: 21:45

Seite 2
  1. Im Glück – 6:53
  2. Negativland – 9:47
  3. Lieber Honig – 6:18

Laufzeit: 22:58

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ulf Kubanke: Zwei Streithähne schreiben Musikgeschichte auf Laut.de (abgerufen am 27. Juli 2017)
  2. Review by Thom Jurek auf Allmusic.com (abgerufen am 25. Juli 2017)
  3. Review by Brent S. Sirota auf Pitchfork.com (abgerufen am 27. Juli 2017)