Neu-Nagelberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neu-Nagelberg (Dorf)
Ortschaft
Neu-Nagelberg (Österreich)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Gmünd (GD), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Gmünd in Niederösterreich
Pol. Gemeinde Brand-Nagelberg  (KG Nagelberg)
Koordinaten 48° 49′ 26″ N, 14° 58′ 29″ OKoordinaten: 48° 49′ 26″ N, 14° 58′ 29″ Of1
Höhe 490 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 97 (1. Jän. 2022)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03589
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
97

BW

Neu-Nagelberg ist eine Ortschaft der Gemeinde Brand-Nagelberg im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Franziszeischen Kataster von 1823 wird der Ort noch als Neue Hütte bezeichnet.[1] Um die Wende zum 20. Jahrhundert befand sich im Dorf eine einklassige Volksschule. Das Aufnahmegebäude des Bahnhofes wurde 1900 erbaut. Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in Neu-Nagelberg ein Fleischer, zwei Gastwirte und ein Konsumverein ansässig, zudem betrieb die C. Stölzle Söhne AG eine Brauerei, ein Kino, eine Landwirtschaft und die Glasfabrik (siehe Stölzle-Glasgruppe).[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1890 wohnten 499 Einwohner in Neu-Nagelberg. Die Zahl der Einwohner sank danach etwas ab, erreichte jedoch im Jahr 1961 mit 542 Einwohnern einen Höhepunkt. Ab den 1970ern nahm die Bevölkerung kontinuierlich ab. Am 1. Jänner 2022 zählte die Ortschaft 97 Bewohner.[3]

Jahr 1890 1900 1910 1923 1934 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011 2014 2015 2016 2017 2018 2022
Einwohnerzahl 499 494 498 460 434 516 542 418 296 228 178 105 105 104 127 130 103 97
Quelle                 [4]                  


Verbauung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßiges Reihendorf mit ein- und zweigeschoßigen traufseitigen Arbeiterwohnhäusern aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu-Nagelberg war bekannt für seine Glasproduktion. Im Ort befand sich eine Palffysche Glashütte, die 1835 von der Firma Stölzle übernommen und um eine Glasraffinerie ergänzt wurde. Die Glashütte brannte 1936 ab.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Neu-Nagelberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franziszeischer Kataster (um 1820): Neue Hütte (auf mapire.eu).
  2. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 370
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  4. Statistik Austria