Nguyễn Văn Lém

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nguyễn Văn Lém (* ca. 1934; † 1. Februar 1968 in Saigon) war während des Vietnamkrieges unter seinem „Kampfnamen“ Bảy Lốp Mitglied der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams und kämpfte während der Tet-Offensive. Weltweit bekannt wurden die auf Film und Foto festgehaltenen Bilddokumente seiner Tötung, die, ähnlich der Aufnahme von der Selbstverbrennung des Mönchs Thích Quảng Đức und denen vom „Napalm-Mädchens“ Phan Thị Kim Phúc, zu den bekanntesten des Vietnamkrieges gehören.

Umstände des Todes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nguyễn Văn Lém soll während der Tet-Offensive einen terroristischen Anschlag verübt haben (Ermordung der Familie eines Polizeioffiziers). Nach seiner Ergreifung unmittelbar nach der Aktion und noch während der andauernden Kämpfe in Saigon wurde er vom damaligen südvietnamesischen Polizeichef Nguyễn Ngọc Loan in Saigon auf offener Straße durch einen Kopfschuss getötet, in Anwesenheit des NBC-Kameramanns Vo Suu und des AP-Fotografen Eddie Adams.

Die von Vo Suu in Farbe und mit Ton aufgezeichnete Filmsequenz beginnt mit einer Gruppe südvietnamesischer Soldaten, die Nguyễn Văn Lém, dessen Hände auf dem Rücken gefesselt sind, zu einer Gruppe weiterer Soldaten führen, unter denen auch der Polizeichef Nguyễn Ngọc Loan ist. Nach einem kurzen Wortwechsel winkt der Polizeichef mit seinem Revolver und die Gruppe löst sich auf. Nguyễn Văn Lém bleibt stehen, ohne den Polizeichef anzusehen. Dieser richtet zügig und ohne weitere Worte die Waffe auf die rechte Kopfseite von Nguyễn Văn Lém und erschießt ihn.[1] Nguyễn Văn Léms Körper sackt zusammen, verkrampft sich für einen Moment, entspannt sich dann und kommt auf der linken Seite zu liegen. Aus der Eintrittswunde am Kopf strömt eine Blutfontäne auf den Asphalt. Der Polizeichef steckt den Revolver in seinen Gürtel und verlässt ruhig den Bildausschnitt nach rechts.

Nachwirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schwarzweißfoto von Adams, das den Moment der Erschießung Nguyễn Văn Léms zeigt, ging um die Welt und wurde aufgrund der internationalen Reaktionen zu einem Sinnbild für die zunehmende Bedeutung von Massenmedien bei der Kriegführung. Es wurde Pressefoto des Jahres 1968, und ein Jahr später wurde Adams dafür mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

1998 relativierte der Photograph die Botschaft seines Bildes, dessen Interpretation er für irreführend hielt. Im Nachhinein bereute er die Folgen der Veröffentlichung des Fotos, da er damit Nguyễn Ngọc Loan, der in der Folge in den Vereinigten Staaten zur Persona non grata wurde,[2] unbeabsichtigt große Schwierigkeiten bereitet habe.[1] In einem Interview sagte er u. a.:

“[...] The general killed the Viet Cong; I killed the general with my camera. Still photographs are the most powerful weapon in the world. People believe them, but photographs do lie, even without manipulation. They are only half-truths. What the photograph didn’t say was, ‘What would you do if you were the general at that time and place on that hot day, and you caught the so-called bad guy after he blew away one, two or three American soldiers?’ General Loan was what you would call a real warrior, admired by his troops. I’m not saying what he did was right, but you have to put yourself in his position. The photograph also doesn’t say that the general devoted much of his time trying to get hospitals built in Vietnam for war casualties. This picture really messed up his life.”

„[...] Der General tötete den Vietcong; mit meiner Kamera tötete ich den General. Standfotos sind die mächtigste Waffe der Welt. Man glaubt ihnen, doch Fotos lügen, selbst wenn sie nicht manipuliert sind. Sie sind nur Halbwahrheiten. Was das Foto nicht darstellte, war: ‚Was hätten Sie getan, wären Sie der General gewesen, zu dieser Zeit und an diesem Ort, an diesem heißen Tag, und Sie hätten den so genannten Schurken gefangen, nachdem er einen, zwei oder drei amerikanische Soldaten weggepustet hatte?‘ General Loan war, was man einen echten Krieger nennen würde, von seiner Truppe bewundert. Ich sage nicht, dass es richtig war, was er tat, aber man muss sich in seine Lage versetzen. Das Foto verschweigt zudem, dass der General viel von seiner Zeit dem Versuch widmete, in Vietnam Krankenhäuser für Kriegsverletzte bauen zu lassen. Dieses Bild hat sein Leben vollkommen über den Haufen geworfen.“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Siehe das Video Tướng Nguyễn Ngọc Loan: Xử bắn Việt cộng (1968). Auf youtube.com, abgerufen am Juli 27. Juli 1998 (MP4; ca. 14,86 MB)
  2. General Loan's obituary. Am 16. Juli 1998 in The New York Times, auf academics.wellesley.edu abgerufen am 7. Mai 2016
  3. Eddie Adams: Eulogy: GENERAL NGUYEN NGOC LOAN. Am 27. Juli 1998 auf time.com
Anmerkung: Bei diesem vietnamesischen Namen lautet der Familienname Nguyễn, in westlichen Texten ist die Schreibweise oft vereinfacht Nguyen. Gemäß dem lokalen Brauch sollte die Person mit ihrem Rufnamen Lém bezeichnet werden.