Nico B. Rottke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nico B. Rottke (* 4. November 1975 in Warstein) ist ein deutscher Unternehmer und Immobilienwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rottke studierte Betriebswirtschaftslehre an der European Business School (EBS), Oestrich-Winkel, sowie der Georgia State University, Atlanta, USA und schloss als Diplom-Betriebswirt und Master of Science in Real Estate ab. Von 2001 bis 2004 promovierte er zum Thema „Investitionen mit Real Estate Private Equity“ an der EBS zum Dr. rer. pol. Im Jahr des Abschlusses wurde er dort zum Juniorprofessor für Real Estate Banking berufen. Rottke begründete 2006 das EBS Real Estate Management Institute in Wiesbaden und war bis Ende 2014 dessen Institutsleiter. Im März 2009 beendete Rottke seine Habilitation zum Thema „Essays in Real Estate Investment & Finance“. Von August 2009 bis Januar 2015 war er Inhaber des Aareal Stiftungslehrstuhls Immobilieninvestition und -finanzierung und von Juni 2010 bis Dezember 2013 Adjunct Professor in Real Estate Finance an der Dr. P. Phillips School of Real Estate der University of Central Florida (UCF), Orlando, USA.

2015 wechselte er von der EBS Universität zu EY Real Estate und begründete hier bis Herbst 2017 den Bereich "Capital Debt Advisory" für den Immobiliensektor. 2017 gründete Rottke zusammen mit Michael Schleich die aamundo Holding AG, deren Vorstandssprecher er seit Oktober 2017 ist.[1]

Rottke lebt in der Nähe von Wiesbaden, ist verheiratet und hat fünf Kinder.[2]

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rottke ist für das Urban Land Institute Deutschland tätig, von 2005 bis 2014 im Executive Committee, seit 2014 als Mitglied des Advisory Boards. Für den ZIA Zentralen Immobilienausschuss Deutschland, einer Tochter des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), ist er als wissenschaftlicher Beirat tätig.[3] Von 2012 bis 2016 führte er ebenso das IDDIW Institut der Deutschen Immobilienwirtschaft in Frankfurt/M. als ehrenamtlicher Präsident.[4]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit D. Arnold und R. Winter (Hrsg.): Wohnimmobilien: Lebenszyklus, Strategie, Transaktion. Springer, Gabler, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-658-05367-3.
  • mit M. Thomas (Hrsg.): Immobilienwirtschaftslehre - Management. Springer, Gabler, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-658-18192-5.
  • mit M. Voigtländer (Hrsg.): Immobilienwirtschaftslehre - Ökonomie. Springer, Gabler, Wiesbaden 2017, ISBN 978-3-658-18194-9.
  • mit A. Goepfert und K. Hamberger (Hrsg.): Immobilienwirtschaftslehre - Recht. Springer, Gabler, Wiesbaden 2016, ISBN 978-3-658-06986-5.
  • mit D. Rebitzer (Hrsg.): Handbuch Real Estate Private Equity. Immobilien Manager Verlag IMV, Köln 2006, ISBN 3-89984-150-6.
  • mit M. Wernecke (Hrsg.): Praxishandbuch Immobilienzyklen. Immobilien Manager Verlag IMV, Köln 2006, ISBN 3-89984-142-5.
  • Ökonomie vs. Ökologie: Umwelteffizienz in der deutschen Immobilienwirtschaft? Immobilien Manager Verlag IMV, Köln 2009, ISBN 978-3-89984-199-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE: Prof. Dr. Nico B. Rottke FRICS CRE on about.me. about.me, abgerufen am 5. September 2016 (amerikanisches Englisch).
  3. ZIA - Deutschland: Wissenschaftlicher Beirat | ZIA – Zentraler Immobilien Ausschuss. In: ZIA Deutschland. 3. Mai 2016 (zia-deutschland.de [abgerufen am 17. Januar 2017]).
  4. iddiw – Institut der Deutschen Immobilienwirtschaft e.V.: Pressemitteilungen und Veröffentlichungen. iddiw.de, abgerufen am 5. September 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]