Nicole Vuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicole Vuk
Nicole Vuk 2012 (cropped).jpg
Vuk im Nationaltrikot (2012)
Personalia
Geburtstag 7. Februar 1995
Geburtsort PforzheimDeutschland
Größe 168 cm
Position Tor
Juniorinnen
Jahre Station
2002–2011 FC Germania Brötzingen
2011–2012 TSG 1899 Hoffenheim
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2013 TSG 1899 Hoffenheim 0 (0)
2013–2014 TSG 1899 Hoffenheim II [1] 3 (0)
2014–2015 VfL Sindelfingen 15 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Kroatien U-19 2 (0)
2011–2015 Kroatien 16 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

2 Stand: Karriereende[2]

Nicole Vuk (* 7. Februar 1995 in Pforzheim) ist eine ehemalige kroatische Fußballnationalspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußballkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vuk startete ihre Karriere in der Jugend des FC Germania Brötzingen.[3] Sie durchlief sämtliche Mannschaften beim FC Germania. Im Juni 2011 wechselte sie von Germania Brötzingen zur TSG 1899 Hoffenheim.[4] Mit Hoffenheims B-Juniorinnen wurde sie 2012 Deutsche Meisterin und wurde im Frühjahr 2013 als dritte Torhüterin in die erste Mannschaft befördert.[5] Mit ersten Mannschaft der TSG 1899, stieg sie im Sommer 2013 in die Frauen-Bundesliga auf.[6] Zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kam sie in diesem Zeitraum jedoch nicht; auch, weil sie aufgrund eines im Oktober 2012 erlittenen Kreuzbandrisses über ein Jahr pausieren musste.[7] Ab Sommer 2013 wurde sie in die zweite Mannschaft versetzt, für die sie in der Regionalliga Süd in drei Spielen zum Einsatz kam.[8] Am 18. Juli 2014 wechselte sie von der TSG 1899 Hoffenheim zum Bundesliga-Absteiger VfL Sindelfingen.[5] Im Sommer 2015 beendete sie aufgrund anhaltender Kniebeschwerden ihre aktive Spielerkarriere.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde 2009 erstmals in die U15-Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes berufen.[3] Aufgrund der fehlenden Staatsbürgerschaft verließ sie 2010 den DFB und spielte mit 16 Jahren in zwei Länderspielen für die kroatische U-19-Nationalmannschaft.[3] Beim EM-Qualifikationsturnier in Umag konnte sie in zwei Spielen ihr Tor sauber halten und wurde anschließend erstmals für einen Lehrgang in die kroatische A-Nationalmannschaft berufen.[3] Dort absolvierte sie am 15. Mai 2011 bei einem 1:1-Unentschieden gegen die Ungarn ihr A-Länderspieldebüt.[10] Seitdem lief sie in 16 Länderspielen für den kroatischen Verband auf (Stand: 4. Juni 2015).[2]

Handballkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicole Vuk
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Februar 1995
Geburtsort Pforzheim, Deutschland
Staatsbürgerschaft KroateKroate Kroate
Körpergröße 1,68 m
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
2001–2005 DeutschlandDeutschland TGS Pforzheim
2005–2010 DeutschlandDeutschland TG 88 Pforzheim – HSG Pforzheim
2010–2014 DeutschlandDeutschland SG Heidelsheim/Helmsheim

Stand: 9. Mai 2013

Neben ihrer aktiven Fußballkarriere spielte sie als Rückraumspieler ab dem sechsten Lebensjahr für den TGS Pforzheim.[3] Seit 2010 lief sie auf der gleichen Position neben ihrer Fußballseniorenkarriere für die A-Jugend des SG Heidelsheim/Helmsheim auf.[11]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie das Reuchlin-Gymnasium in Pforzheim besuchte[12], begann Vuk nach ihren Wechsel nach Sindelfingen, ihr Abitur-Jahr am Wirtschaftsgymnasium Fritz-Erler-Schule Pforzheim.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nicole Vuk in der Datenbank von FuPa.net
  2. a b Nicole Vuk – Hrvatski nogometni savez
  3. a b c d e Nicole Vuk reift in Brötzingen zur Fußball-Nationalspielerin@1@2Vorlage:Toter Link/www.pz-news.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 12. Mai 2013
  4. Nicole Vuk » achtzehn99.de – TSG 1899 Hoffenheim (Memento des Originals vom 20. Oktober 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.achtzehn99.de
  5. a b VfL gelingt richtig guter Griff auf vfl-frauen.de, abgerufen am 19. Juli 2014
  6. Frauen: Erstklassig! TSG steigt nach Krimi gegen Köln auf
  7. a b Comeback der Pforzheimer Torhüterin Nicole Vuk (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pz-news.de
  8. Kader Frauen » achtzehn99.de – 1899 Hoffenheim II (Memento des Originals vom 14. August 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.achtzehn99.de
  9. Nicole Vuk beendet im August 2015 ihre Karriere, da nach der Vorbereitungszeit ihr Knie den sportlichen anforderungen nicht mehr stand hält
  10. UEFA Frauen-EM – Nicole Vuk – UEFA.com
  11. SG H/H weibliche A-Jugend (Memento des Originals vom 30. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.die-sghh.de
  12. Neue Mädchenfußball-AG am Reuchlin-Gymnasium Pforzheim: Rekordzuschauerzahlen und eine Kroatische Nationalspielerin bei der Eröffnung@1@2Vorlage:Toter Link/www.badfv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nicole Vuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien