Niedorp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niedorp
Flagge des Ortes Niedorp
Flagge
Wappen des Ortes Niedorp
Wappen
Provinz Nordholland
Bürgermeister Franc Weerwind
Gemeinde Nieuwe Niedorp
Fläche
 – Land
 – Wasser
62,99 km2
61,54 km2
1,45 km2
Einwohner 12.222 (31. Dezember 2010)
Koordinaten 52° 45′ N, 4° 52′ OKoordinaten: 52° 45′ N, 4° 52′ O
Bedeutender Verkehrsweg N239, N241, N242
Vorwahl 0224, 0226
Postleitzahlen 1730–1736, 1767, 1768
Website www.niedorp.nl
LocatieNiedorp.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Niedorp (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) (Westfriesisch: Nierup) ist eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordholland, Region Westfriesland.

Die Gemeinde Niedorp ist am 1. Januar 2012, zusammen mit den Gemeinden Anna Paulowna, Wieringen und Wieringermeer, zur Gemeinde Hollands Kroon fusioniert.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Barsingerhorn, nahe Schagen
  • Haringhuizen
  • Kolhorn
  • Kreil (teilweise)
  • Lutjewinkel
  • Moerbeek
  • Nieuwe Niedorp (Sitz der Gemeindeverwaltung)
  • Oude Niedorp
  • Terdiek
  • Verlaat (teilweise)
  • Winkel
  • Zijdewind.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt westlich von Wieringermeer, nördlich von Heerhugowaard und östlich von Schagen, wo sich der nächste Bahnhof befindet.

Durch die Gemeinde verlaufen mehrere kleine Kanäle, früher vor allem von der Binnenschifffahrt, heute vom Wassersporttourismus genutzt. Haupterwerbsquelle der Gemeinde ist nach wie vor die Landwirtschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsnamen von Oude und Nieuwe Niedorp kamen bereits 1298 in einer Urkunde vor. Im Jahr 1415 erhielten die Orte ein beschränktes Stadtrecht (Stede Niedorp). Im Jahr 1904 wurde dort ein Kloster gebaut, das u. a. von den Klarissen benutzt wurde; das Gebäude dient jetzt als Bildungsanstalt für ausländische Priesterstudenten.

Barsingerhorn, das 890 erstmals urkundlich erwähnt wurde und sich aus einer Reihe Warften mit Bauernhöfen allmählich zu einem langgestreckten Deichdorf entwickelte, und Haringhuizen gehörten im Mittelalter zur Herrlichkeit Schagen.

Kolhorn, ein ehemaliges Fischerdorf, das vor der Trockenlegung des Wieringermeers an der Zuiderseeküste lag, war im 17. Jahrhundert ein Umschlaghafen für VOC-Schiffe. Zwischen etwa 1890 und 1930 brachte der Fang großer Mengen Anschovis oder Sardellen dem Dorf einigen Wohlstand. Später wurde der Fischereihafen in einen Jachthafen umfunktioniert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gemeinde fördert Radtouren in der Umgebung und stellt Besuchern dazu Handzettel mit Hinweisen zur Verfügung.
  • Es gibt einige kleine Museen, darunter eines zu Parfümflaschen in Winkel und eines zu Motorrädern in Nieuwe Niedorp.
  • Barsingerhorn hat ein sehenswürdiges ehemaliges Rathaus aus dem 17. Jahrhundert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]