Nikolaus Albrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nikolaus Albrecht (* 6. Dezember 1968) ist ein deutscher Journalist. Er war jahrelang Chefredakteur des Magazins Glamour und bis zu deren Einstellung im Februar 2009 Chefredakteur der deutschen Vanity Fair. Seit September 2012 ist Albrecht auch Chefredakteur der Zeitschrift Freundin; zuvor war ab 2005 Ulrike Zeitlinger in dieser Position, die allerdings als neue Chefredakteurin zur von ihr im Jahre 2010 entwickelten Zeitschrift Donna abwanderte.[1] Gleich nach seinem dortigen Amtsantritt stellte er bereits die neue Führungsspitze der Freundin vor.[2]

Albrecht wurde an der Deutschen Journalistenschule ausgebildet und studierte Journalistik an der LMU München. Er arbeitete für Jetzt, für Petra und als freier Autor in Hamburg und New York City, bevor er im Januar 2000 zum Condé Nast Verlages ging und für das Magazin Glamour und für Vogue tätig wurde. Ende 2004 wurde er Chefredakteur von Glamour. Im Mai 2008 hat ihn Herausgeber Bernd Runge zum Chefredakteur der deutschen Vanity Fair berufen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nikolaus Albrecht wird Chefredakteur von FREUNDIN (Memento des Originals vom 29. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hubert-burda-media.de, abgerufen am 18. November 2014
  2. FREUNDIN-Chefredakteur Nikolaus Albrecht stellt neue Führungsspitze vor (Memento des Originals vom 29. November 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hubert-burda-media.de, abgerufen am 18. November 2014