Nils Strindberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nils Strindberg

Nils Strindberg (* 4. September 1872 in Stockholm; † Oktober 1897 auf Kvitøya, Svalbard) war ein schwedischer Wissenschaftler und Fotograf. Er war 1897 Teilnehmer der gescheiterten Ballonfahrt zum Nordpol von Salomon August Andrée.

Strindberg studierte bis 1893 an der Universität Uppsala und erhielt 1895 den Posten eines Schreibers an der Stockholmer Hochschule, der heutigen Universität Stockholm. Im selben Jahr wurde er von Andrée als dritter Mann für die Polarexpedition ausgewählt. 1896 reiste Strindberg nach Paris und ließ sich in der Handhabung von Gasballons unterweisen. Anschließend begab er sich nach Svalbard. Wegen ungünstiger Windverhältnisse fand die Polfahrt in diesem Jahr aber nicht mehr statt. 1896 verlobte er sich mit Anna Charlier. Acht Monate später, im Juli 1897, startete Strindberg mit Andrée und Knut Frænkel von der Däneninsel aus mit dem Ballon Örnen, bei dem er wie die übrigen zwei Expeditionsmitglieder ums Leben kam. Die Körper wurden erst 33 Jahre später auf der Insel Kvitøya gefunden, nach Schweden zurückgebracht und kremiert. Die Asche wurde in einem gemeinsamen Grab auf dem Norra begravningsplatsen in Stockholm bestattet.

Strindbergs Vater war ein Neffe des Schriftstellers August Strindberg.