Norbert Gutenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Norbert Gutenberg (* 15. Februar 1951) ist ein deutscher Sprechwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch während des Studiums der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung an der Universität Saarbrücken machte Gutenberg 1973 eine Prüfung zum Sprecherzieher (DGSS). Parallel studiert er Germanistik sowie Theater- und Erziehungswissenschaft in Saarbrücken, Erlangen und der FU Berlin und schloss 1976 mit dem Magister Artium ab. Nach einer Promotion 1980, wurde er 1981 Leiter des Fachgebiets Sprechwissenschaft an der Universität des Saarlandes. 1992 erfolgte seine Habilitation an der Universität Halle und 1996 eine Umhabilitation an die Universität des Saarlandes, wo er 1999 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde.[1]

Gutenberg ist zuständig für den Masterschwerpunkt Sprechwissenschaft und Sprecherziehung innerhalb des Masterstudienganges Germanistik und für den Sprecheignungstest (SET) für Lehramtskandidaten der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. [2]

Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gutenbergs Arbeitsschwerpunkte sind die Betreuung der Masterstudenten im Master Germanistik (SuS) mit Schwerpunkt in Sprechwissenschaft und Sprecherziehung und die Betreuung der Lehramtsstudierenden, insbesondere derjenigen, die Deutsch bzw. Germanistik in ihrer Fächerkombination haben. [3]

Seit einigen Jahren erforscht er Lehrerstimmen bzw. deren Belastung [4] und versucht einerseits Konzepte zu entwickeln, um die Sprecherziehung in das Lehramtsstudium zu integrieren, sowie auf der anderen Seite ein prophylaktisches Stimmübungsprogramm für Lehrer zu entwickeln.

Außerdem beschäftigt sich Gutenberg mit der Verständlichkeit von Hörfunknachrichten und schult Mediensprecher im Bereich der Sprecherziehung. [5]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor:

  • Formen des Sprechens. Gegenstandskonstitution und Methodologie von Gesprächs- und Redetypologie in Sprach- und Sprechwissenschaft. Göppingen 1981.
  • Typologische Aspekte der Sprachspiel- und Sprechakttheorie. Wiesbaden 1982.
  • Grundlagenstudien zu Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. Kategorien-Systematik-Programm. Göppingen 1994. ISBN 3-87452-861-8
  • Einzelstudien zu Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. Arbeiten in Teilfeldern. Göppingen 1998.
  • Einführung in Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. Frankfurt/Main u. a. 2001. ISBN 3-631-37200-0

Als Herausgeber:

  • Hören und Beurteilen. Gegenstand und Methode in Sprechwissenschaft, Sprecherziehung, Phonetik, Linguistik und Literaturwissenschaft. Sprache und Sprechen, Bd. 12. Frankfurt/Main 1984.
  • Kann man Kommunikation lehren? Sprache und Sprechen, Bd. 19. Frankfurt/Main 1988.
  • Die Rhetorik der Wirtschaft und die Wirtschaft der Rhetorik. ARBUK, Bd. 19. Tostedt 1999.
  • Sprechwissenschaft und Schule: Sprecherziehung - Lehrerbildung - Unterricht. Sprache und Sprechen Bd. 43. München 2004.
  • Schreiben und Sprechen von Hörfunknachrichten. Zwischenergebnisse sprechwissenschaftlicher Forschung. Berlin u. a. 2005.
  • Norbert Gutenberg, Max Herberger, Peter Riemer, Stephan Weth (Hg.): Saarbrücker Schriften zur Rhetorik. (Reihe gegründet 2011)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. zu grundlegenden biographischen Daten http://www.uni-saarland.de/fachgebiet/sprechwissenschaft.html
  2. Vgl. http://www.uni-saarland.de/fachgebiet/sprechwissenschaft.html
  3. Vgl. http://www.uni-saarland.de/fachgebiet/sprechwissenschaft/
  4. Vgl. http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/108967/
  5. Vgl. http://www.uni-saarland.de/fachgebiet/sprechwissenschaft/