North Coast 500

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Verlauf der North Coast 500

Die North Coast 500 (kurz NC500) ist eine 516 mi (830 km) lange Ferienstraße entlang der Nordküste Schottlands. Sie beginnt und endet am Inverness Castle.[1] Die North Coast 500 (NC500) entstand durch die North Highland Initiative.

Die Route hat die Besucherzahlen in Teilen des Nordens Schottlands erhöht, was einigen Gebieten wirtschaftliche Vorteile gebracht hat. Die Zunahme des Verkehrs[2] belastet auch das Straßennetz, welches teilweise in schlechtem Zustand ist, sowie in Teilen über sogenannten Single Road Tracks führt. (Straßen, welche durch ihre Breite begrenzt sind und der Gegenverkehr über Ausweichstellen vorbei gelassen wird).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke führt durch die historischen Counties Inverness-shire, Ross and Cromarty, Sutherland und Caithness in der Council Area Highland.

Im Uhrzeigersinn führt die Strecke von Inverness über Muir of Ord, Applecross, Gairloch, Ullapool, Durness, Thurso, John o’ Groats, Wick und Dunrobin Castle zurück nach Muir of Ord und Inverness.[3]

Das Now Travel Magazine zählte sie zu den „Top 5 Coastal Routes in the World“.[4] Der Telegraph bezeichnete sie als „Scotland’s Route 66“.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die North Coast 500 wurde im März 2015 vom Tourism Project Board der North Highland Initiative (NHI) ins Leben gerufen, um mit allen Aspekten des Tourismussektors zusammenzuarbeiten und um Unternehmen auf der gesamten Route Vorteile zu bieten. Es wurde festgestellt, dass in den North Highlands eine Marktlücke für ein Tourismusangebot bestand, das alle Grafschaften der Region (Caithness, Sutherland und Ross-shire) umfasste, und dass North Coast 500 diese bedienen könnte. Die Initiative wurde von Visit Scotland und Highlands & Islands Enterprise (HIE) unterstützt. Im Jahr 2015 wurde die Route vom Now Travel Magazine auf den fünften Platz in der Liste der „Top 5 Coastal Routes in the World“ gewählt. Sie wurde als „Schottlands Route 66“ beschrieben. Auch für Langstreckenfahrradfahrer gilt das NC500 als Herausforderung. Im August 2015 stellte Abenteuerradfahrer Mark Beaumont den Rekord für die 516-Meilen-Strecke auf und absolvierte sie in 37 Stunden und 58 Minuten. Am 18. Juni 2016 absolvierte der ehemalige Radprofi und Medaillengewinner der Commonwealth Games, James McCallum, die Fahrt in 31 Stunden 23 Minuten und hielt den Rekord bis zum 19. September 2020, als Josh Quigley ihn in 31 Stunden 19 Minuten und 8 Sekunden beendete. Am 4. Juni 2021 schlug der Ausdauerradfahrer und aus Durness stammende Robbie Mitchell den Rekord umfassend und verkürzte die Zeit auf 29 Stunden, 5 Minuten und 42 Sekunden.(Übersetzt aus der englischsprachigen Wikipedia)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bjørn Erik Sass: Highlands. Schottland, deine Kurven. In: Die Zeit Online. 15. November 2015 (zeit.de [abgerufen am 24. November 2016]).
  • Kapka Kassabova: I would drive 500 miles: Scotland’s new North Coast 500 route. In: The Guardian. 23. August 2015 (theguardian.com [abgerufen am 24. November 2016]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Kerr: North Coast 500 named in top five coastal routes in the world. In: The Press and Journal. Aberdeen 6. August 2015 (co.uk).
  2. North Coast 500. In: Wikipedia. 9. Januar 2022 (wikipedia.org [abgerufen am 10. Juni 2022]).
  3. North Coast 500 Map (Landkarte).
  4. Becky Pemberton: Scotland's Route 66 named in the top six coastal road trips worldwide. In: Daily Mail Online. 4. August 2015 (co.uk).
  5. Ben Riley-Smith: North Coast 500: Does ‘Scotland’s Route 66’ live up to the hype? In: The Daily Telegraph. 30. November 2015 (co.uk).