Nothgard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nothgard
Allgemeine Informationen
Herkunft Deggendorf, Deutschland
Genre(s) Epic Melodic Death Metal
Gründung 2008
Website www.nothgard.de
Dom R. Crey
Dom R. Crey
Toni (bis 2010)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Lead-Gitarre
Dom R. Crey
E-Bass, Hintergrundgesang
Nico Kolja (seit 2015)
Schlagzeug
Dominik (seit 2011)
Rhythmus-Gitarre
Skaahl (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Chris (2008–2009)
Keyboard
Lena (2008–2009)
Schlagzeug
Toni (2008–2010)
Keyboard
Rosh (2009–2011)
Bass
Vik S. (2009–2015)

Nothgard ist eine Ende 2008 im niederbayerischen Deggendorf gegründete Melodic-Death-Metal-Band mit Folk-Metal- und Pagan-Metal-Einflüssen.[1][2]

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde die erste Demoaufnahme mit drei Liedern veröffentlicht. 2010 starteten sie mit diversen Shows in Deutschland, Österreich und Tschechien, wobei der Auftritt beim Metalfest Open Air ein Highlight war.[3] Kurz darauf unterschrieb die Band einen Vertrag mit Black Bards Entertainment. Am 1. April 2011 erfolgte die Veröffentlichung ihres Debütalbums Warhorns of Midgard; im selben Monat spielte die Gruppe ihre erste größere Tournee 2nd Black Trolls over Europe mit u.a. Skyforger, Heljareyga und Gernotshagen vom 15. bis 25. April.[3]

2012 stieg Skaahl von Wolfchant als zusätzlicher Gitarrist ein.[3]

Im Frühling 2014 unterschrieben Nothgard einen neuen Vertrag mit Trollzorn Records für das zweite Album Age of Pandora, welches im September 2014 veröffentlicht wurde. Daraufhin folgte eine Tour quer durch Spanien, sowie eine zweiwöchige Tour quer durch Europa, zusammen mit Equilibrium und Trollfest. Band-Leader Dom stieg zudem zwischenzeitlich bei der bayerischen Epic Metal Band Equilibrium ein.[3][4]

Nach zwei Jahren unterschrieb die Band einen neuen Vertrag bei dem Record Label Noiseart Records, unter welchem sie ihr Drittes Studio Album, "The Sinner´s Sake" im September 2016 veröffentlichten. Darauf waren nicht nur die Bandmitglieder, sondern auch verschieden Gastmusiker, wie u.a. Jen Majura, Jeff Loomis und Robert "Robse" Dahn zu hören.

Das Album erreichte in den Deutschen Album Charts Platz #74 und wurde von der Fachpresse, wie auch von Fans hochgelobt. Die Band veröffentlichte zudem ein Lyric Video zu dem Song "Shadow Play", sowie zwei weitere Musik Videos zu den Songs "The Sinner’s Sake" und "Draining Veins". Alle drei Songs stammten aus ihrem Album, "The Sinner’s Sake". Schließlich tourte die Band, zusammen mit Equilibrium, Heidevolk und Finsterforst quer durch Europa auf der "Armageddon Tour 2016".

Über die Jahre entwickelte sich die Band nach und nach weiter und brachte es so zu ihrem eigenen Stil, gekennzeichnet durch technische Gitarrenläufe, wuchtige Drums und epischen Orchester Parts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
The Sinner’s Sake
  DE 74 30.09.2016 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Age of Pandora
  • 2016: Draining Veins
  • 2016: The Sinner’s Sake
  • 2016: Shadow Play

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hypnotoad: Nothgard, 16. August 2011, abgerufen am 4. Juli 2013.
  2. Steckbrief Nothgard, abgerufen am 4. Juli 2013.
  3. a b c d Band, abgerufen am 22. Juli 2014.
  4. Peek a Boo Magazine, abgerufen am 22. Juli 2014.