Nowy Wiśnicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nowy Wiśnicz
Wappen von Nowy Wiśnicz
Nowy Wiśnicz (Polen)
Nowy Wiśnicz
Nowy Wiśnicz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Bochnia
Fläche: 5,05 km²
Geographische Lage: 49° 55′ N, 20° 27′ OKoordinaten: 49° 55′ 0″ N, 20° 27′ 0″ O
Einwohner: 2780
(31. Dez. 2016)[1]
Postleitzahl: 32-720
Telefonvorwahl: (+48) 14
Kfz-Kennzeichen: KBC
Wirtschaft und Verkehr
Straße: BochniaLimanowa
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 11 Schulzenämter
Fläche: 82,49 km²
Einwohner: 13.853
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 168 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1201063
Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Stanisław Gaworczyk
Adresse: Rynek 38
32-720 Nowy Wiśnicz
Webpräsenz: www.nw.com.pl



Nowy Wiśnicz ist eine Stadt sowie Sitz der gleichnamigen Stadt- und Landgemeinde in der Wojewodschaft Kleinpolen, Polen.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nowy Wiśnicz liegt etwa zehn Kilometer südlich von Bochnia, zwischen Krakau und Tarnów.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1238 wurde der Ort das erste Mal erwähnt. 1616 wurde dem Dorf Rogozie auf Bestreben von Stanisław Lubomirski durch Sigismund III. Wasa das Stadtrecht verliehen. Das Schloss des Ortes wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Im 16. Jahrhundert wurde das Schloss im Stil der Renaissance umgebaut. Weitere Umbauten erfolgten in den folgenden Jahrhunderten. 1772 während der 1. Teilung Polens fiel der Ort an Österreich. 1824 wurde der Maler Juliusz Kossak geboren. 1831 fiel das Schloss einem Brand zum Opfer. Das Kloster der Karmeliten wurde im 18. Jahrhundert zu einem Gefängnis umgebaut und hat diese Funktion bis heute inne. 1949 wurde das Schloss wieder aufgebaut. Es befindet sich heute wieder im Eigentum des Familienvereins der Fürsten Lubomirski.[2]

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde (gmina miejsko-wiejska) gehören neben der Stadt Nowy Wiśnicz folgende 11 Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Chronów
Kobyle
Kopaliny
Królówka
Leksandrowa
Łomna
Muchówka
Olchawa
Połom Duży
Stary Wiśnicz
Wiśnicz Mały

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burg Nowy Wiśnicz

Zwischen dem Schloss und dem in ein Gefängnis umfunktionierten Kloster befindet sich ein Gutshaus aus dem 19. Jahrhundert, das 1979 restauriert wurde.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nowy Wiśnicz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Sąd Rejonowy [Amtsgericht] in Bochnia, Grundbuchabteilung, LWH 390