O’pen BIC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassenzeichen
Bic-logo.jpg
Bootsmaße
Länge üA: 2,75 m
Breite üA: 1,15 m
Freibord: ca. 0,1 m
Tiefgang: 0,75 m
Masthöhe: 3,90 m
Gewicht (segelfertig): ca. 55 kg
Segelfläche
Segelfläche am Wind: 4,5 m² / 3,8 m² m²
Großsegel: 4,5 / 3,8 m²
Sonstiges
Takelungsart: Cat-Takelung
Yardstickzahl: ~ 153
Klasse: Internationale Einheitsklasse
O’pen-BIC-Segler bei einer Leichtwindregatta in Frankreich
Wellenreiten bei der WM 2014

Der O’pen BIC, oft auch als Open BIC und seit 2019 O'pen Skiff bezeichnet, ist eine von Daniele Vitali entworfene Einhandjolle für jugendliche Segler. Im Gegensatz zum verbreiteten Opti ist der O'pen BIC kein geschlossenes Dinghy, sondern ein sportliches Skiff für junge Segler. Das Boot kam im Jahr 2006 auf den Markt und wird seit 2008 in internationalen Wettbewerben gesegelt. In Deutschland ist der O'pen BIC eine von 12 offiziellen Jugendmeisterschaftsklassen des DSV und segelt seit 2013 offizielle Deutsche Meisterschaften aus. An Welt- und Kontinentalmeisterschaften nehmen heute bis zu 250 Boote teil.

Seglerisch ist das Boot nur schwerlich mit den arrivierten Kinderklassen zu vergleichen. O'pen BIC Segeln versteht sich als schnelles Skiff-Segeln mit hohem "Wasseranteilen". Der O'pen BIC ist die ideale Einstiegsklasse für sportliche Segler, die später in Richtung 29er, 49er oder Foilingklassen streben.

Im Jahre 2019 wurde das Boot in O'pen Skiff umbenannt, als Folge des Verkaufs des Herstellerbetriebs BIC-Sports an Tahe Outdoors.[1]

Das Boot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rumpf des O’pen BIC wird im Twinsheet Verfahren aus zwei Polyethylenplatten hergestellt. Dieses industrielle Verfahren liefert einen sehr robusten Rumpf mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Gegensatz zu einem klassischen GFK-Rumpf ist ein O'pen BIC nahezu "unkaputtbar". Aufgrund der Größe und des Gewichtes lässt sich der O’pen BIC gut auf dem Autodach transportieren. Der Mast ist teilbar und wird beim Aufriggen in die Mastsasche des Segels eingeführt. Der O'pen BIC ist in fünf Minuten abgeladen und segelfertig aufgebaut. Mit wenigen aber effizienten Trimmeinrichtungen ist das Boot im Handumdrehen eingestellt.

Der O'pen BIC kann mit 2 Segeln gefahren werden. Zur Ausbildung und für leichtere Segler gibt es ein 3,8 m² Dacron Segel, im Wettbewerb wird aber das 4,5 m² Foliensegel bevorzugt. Beide Segel sind durchgelattet und bringen hohen Speed. Der O'pen BIC ist deutlich agiler und schneller als ein Optimist und eher mit der Europe oder dem Laser vergleichbar.

Das Idealgewicht des Seglers beträgt 40 bis 60 kg, wobei das gekenterte Boot sich bereits mit 30 kg Körpergewicht aufrichten lässt. Leichtere Segler beherrschen das Boot ideal mit dem kleineren Segel. Dank des offenen Designs des Hecks entfällt nach einer Kenterung das im Optimisten gefürchtete Ausschöpfen "pützen" des Bootes.

Regatta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2009 ist der O’pen BIC eine anerkannte internationale Klasse der World Sailing (ehemals ISAF)[2] und seit 2013 eine offizielle Jugendklasse im Deutschen Segler-Verband. Der O’pen BIC ist eine weltweit normierte Einheitsklasse. Alle bei einer Regatta startenden Boote und Materialien sind daher nahezu identisch und lange und ohne hohe Investitionen voll wettbewerbsfähig.

Ungefähr 100 Aktive nehmen in Deutschland jedes Jahr an der O’pen BIC Tour, einer Regattaserie mit fast 30 Veranstaltungen teil. Seit 2013 ist der O’pen BIC offiziell anerkannte Jugendklasse im Deutschen Segler Verband und trägt eigene Meisterschaften aus oder nimmt an den großen Jugendmeisterschaften des DSV teil. 2014 wurde zur Travemünder Woche die Weltmeisterschaft der O’pen-BIC-Seglern mit 130 Teilnehmern aus zwölf Nationen ausgetragen. 2016 zur Jubiläums-WM in Quiberon waren gut 250 Segler am Start.

In Deutschland werden die O'pen BIC Segler von der Deutschen O’pen SKIFF Klasse e.V[3] vertreten, international von der OBCA.

Liste der Weltmeister der O’pen BIC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Year Gold Silber Bronze
2008 Carnac FRA OVERALL Denis Tassone Brasilien BRA OVERALL Constaza Seguel Chile CHI OVERALL Santhiago Sampaio Portugal POR
2009 Medemblik NED U12 Vasco Akkerman Niederlande NED U15 Kevin Bergers Niederlande NED OPEN Nicky Van Leewen Niederlande NED U12 Bart Lambriex Niederlande NED U15 Vianney Bergot Frankreich FRA OPEN Diderik Vermeulen Niederlande NED U12 Thom Lugthart Niederlande NED U15 Junya Fujii Japan JPN OPEN Alexanders Lauffs Deutschland GER
2010 Martinique FRA U12 Geronimo Nores Vereinigte Staaten USA U15 Brice Yrieix Frankreich FRA OPEN Eulalie Deias Frankreich FRA U12 Thom Lugthart Niederlande NED U15 Simon Jestin Frankreich FRA OPEN Jimmy Merine Frankreich FRA U12 Juan Cruz Nores Vereinigte Staaten USA U15 Vianney Bergot Frankreich FRA OPEN Benjamin Daunar Frankreich FRA
2011 Ascona SUI U12 Florin van Roomen Schweiz SUI U15 Matteo Tulli Italien ITA OPEN Hugo Stubler Frankreich FRA U12 Geronimo Nores Vereinigte Staaten USA U15 Brice Yrieix Frankreich FRA OPEN Giacomo Ferrari Italien ITA U12 Ludovico Parisi Frankreich FRA U15 Lorenzo Rossi Italien ITA OPEN Vianney Bergot Frankreich FRA
2012 Miami USA U13 Sean Herbert Neuseeland NZL U15 Geronimo Nores Vereinigte Staaten USA OPEN Nic Muller Vereinigte Staaten USA U13 Mikey Wolman Bermuda BER U15 Peter Dill Bermuda BER OPEN Andre Reguero Puerto Rico PRI U13 Kristen Wadley Australien AUS U15 Koji Kiuchi Japan JPN OPEN Hugo Stubler Frankreich FRA
2013 Riva del Garda ITA U13 Kristen Wadley Australien AUS U16 Federico Zampiccoli Italien ITA U13 Andrea Spagnolli Italien ITA U16 Guido Gallinaro Italien ITA U13 Ludovico Journo Italien ITA U16 Paula Igual Garcia Spanien ESP
2014 Travemünde GER U13 Jack CHALLANDS Australien AUS U16 Mattia JOURNO Italien ITA U19 Paula IGUAL GARCIA Spanien ESP U13 Lisa NUKUI Japan JPN U16 Giulio SIROLLI Italien ITA U19 Veronika ZIVNA Tschechien CZE U13 Davide MULAS Italien ITA U16 Federico ZAMPICCOLI Italien ITA U19 Filippo MONTICELLI GREENWOOD Italien ITA
2015 Safety Beach AUS U13 Lennart FROHMANN Deutschland GER U16 Kristen WADLEY Australien AUS U19 Veronika ZIVNA Tschechien CZE U13 Magnus FROHMANN Deutschland GER U16 Sean HERBERT Neuseeland NZL U19 Lars VON SYDOW Vereinigte Staaten USA U13 Leonard BEYER Deutschland GER U16 Jack CHALLANDS Australien AUS U19 Liam Herbert Neuseeland NZL
2016 Quiberon FRA U13 Travis WADLEY Australien AUS U16 Titouan PETARD Frankreich FRA U19 Veronika ZIVNA Tschechien CZE U13 Lennart FROHMANN Deutschland GER U16 Kristen WADLEY Australien AUS U19 Lars VON SYDOW Vereinigte Staaten USA U13 Talia BULSTRODE Australien AUS U16 Théo MICHEZ Frankreich FRA U19 Doran GOURON-LE ROCH Frankreich FRA
2017 Lago di Garda ITA U13 Mathias COUTTS Neuseeland NZL U17 Sean HERBERT Neuseeland NZL U13 Pol Font REYERO Spanien ESP U17 Lisa NUKUI Japan JPN U13 Jenna EVERETT Australien AUS U17 Lennart FROHMANN Deutschland GER
2018 Arenys de Mar ESP U13 Breanne WADLEY Australien AUS U17 Jacob PYE Neuseeland NZL U13 Janka DMOCHOWSKA Polen POL U17 Mattias COUTTS Neuseeland NZL U13 Mariona VENTURA Spanien ESP U17 Calien ROCHFORD Neuseeland NZL
2019 Whangaparaoa Auckland NZL U13 Breanne WADLEY Australien AUS U17 Davide MULAS Italien ITA U13 Ted HOURY Neuseeland NZL U17 Travis WADLEY Australien AUS U13 Tiphaine RIDEAU Frankreich FRA U17 Leopoldo SIROLLI Italien ITA

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die open Skiff Klasse. Abgerufen am 10. Januar 2020 (deutsch).
  2. ISAF: O’pen BIC. Abgerufen am 3. Oktober 2010.
  3. Homepage der O'pen Skiff Germany, auf open-bic.info, abgerufen am 13. Oktober 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: O'pen BIC – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien