OG Maco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
OG Maco (2014)

Maco Mattox (* 23. April 1992 in College Park, Georgia), auch bekannt unter seinen Künstlernamen OG Maco und OGG, ist ein US-amerikanischer Rapper, der bei den Labels Motown und Capitol Records, sowie bei dem Independent-Label Quality Control Music unter Vertrag steht.[1][2] Bekanntheit erlangte er im August 2014 mit seiner Single U Guessed It, die hauptsächlich über das soziale Netzwerk Vine verbreitet und auf dem Videoportal YouTube mittlerweile über 57 Millionen Mal aufgerufen wurde (Stand: 13. August 2017).[3]

Musikkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OG Maco gründete in seiner Jugendzeit zusammen mit Freunden eine Hardcore-Punk-Band namens Dr. Doctor, in der er als Gitarrist und Sänger mitwirkte.[4] So verwendet er auch Elemente von Trap und Punk-Rock in seinen Rapsongs.[5] Auffälligste Merkmale sind dabei aggressives Schreien oder auch dynamische Wechsel von Geflüster und Geschrei, sogenanntes whisper-to-a-scream.[6] Zu seinen Inspirationen zählen, seinen Angaben nach, unter anderem 2Pac, Kid Cudi, Curren$y, Ludacris, Coolio, Black Sabbath, The Devil Wears Prada, Emarosa und Yes.[2][7]

2013 bis 2014: Von Live Life zu U Guessed It[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Aufsehen in der Musikszene von Atlanta erlangte OG Maco Anfang 2014 als sich das Lied Road Running von seinem Ende 2013 veröffentlichten Debüt-Mixtape Live Life zu einem Hit in den regionalen Clubs entwickelte.[7]

Sein Durchbruch gelang ihm mit der Single U Guessed It. Eigenen Angaben nach entstand der Song, als er spätnachts, betrunken und mit schlechter Laune von der Bar Hooters ins Studio zurückgekehrt war. Aus seiner Wut auf den eigenen Produzenten resultierte der aggressive Freestyle, den sein Produzent aufnahm. Mattox realisierte die Aufnahmen erst am darauffolgenden Tag.[7] Die Single wurde am 28. August 2014 veröffentlicht. In dem dazugehörigen Musikvideo, das Mattox mit Crewmitgliedern und Freunden, darunter auch Rome Fortune, spontan in der Nacht nach Auftritten auf dem Trillectro Music Festival 2014 drehten, eskalieren sie in einem Hotel:[7]

“Started on a floor, went around, fucked that floor up. Went up a floor, poured everything into the elevator going up, fucked the floor up above us. Recorded everything on that floor, fucked the floor up coming back down. I slid off and the cops were right there. I was like, 'Fuck you, fuck you, fuck you.' They're like, 'We're obviously cops,' but I obviously didn't give a fuck. Like, I had just had the most amazing day of my life — I never performed at Trillectro, I had crowds that was just ready for me, shit like that. So I was just feelin' on top of the world!”

Maco Mattox, 2014

Der Erfolg der Single ermöglichte Maco Mattox einen Vertrag bei dem jungen und kreativen Indie-Label Quality Control Music, das vor allem aufstrebende Künstler aus Atlanta betreut.[7] Er selbst gab in einem Interview mit dem New Yorker Magazin The Fader an, dass er die Single U Guessed It gar nicht mögen würde und nannte es „the stupidest song [he] ever made“ (Maco mattox: The FADER).[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: OG Maco
  • 2014: Breathe
  • 2015: Yep (mit Rome Fortune)
  • 2015: I Made This Shit Before "U Guessed It"
  • 2015: OG Danco (mit Curtis Williams)
  • 2015: 10 Moons 2 (als Maco Mattox)

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Live Life (als Maco Mattox)
  • 2014: Give Em Hell (mit Key!)
  • 2014: Live Life 2
  • 2015: 15

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: U Guessed It (mit Key!)
  • 2014: U Guessed It (Remix) (mit 2 Chainz)
  • 2014: How We Planned It (mit Skippa da Flippa)
  • 2015: Fu*kemx3 (mit Migos)
  • 2015: Night Like This (Remix) (mit Wiz Khalifa)
  • 2015: Mirror Mirror (mit Kushy Stash)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sidney Madden: Happy Birthday, OG Maco!. XXL. 23. April 2015. Abgerufen am 16. November 2015.
  2. a b Dan Rys: OG Maco. XXL. Abgerufen am 16. November 2015.
  3. Maco Mattox: OG Maco - U Guessed It (Official Video). Youtube. 28. August 2014. Abgerufen am 20. März 2016.
  4. a b Nicholas Mojica: Who Is OG Maco. Design & trend. 26. Mai 2015. Archiviert vom Original am 31. März 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.designntrend.com Abgerufen am 31. März 2016.
  5. David Peisner: Why the Rap Veterans Behind Atlanta Indie Label Quality Control Music Are the Smartest Guys in Hip-Hop. Billboard. 20. Januar 2015. Abgerufen am 16. November 2015.
  6. David Peisner: The Lowdown on Atlanta Hip-Hop Label Quality Control's Young Hit Squad. Billboard. 21. Januar 2015. Abgerufen am 16. November 2015.
  7. a b c d e Christopher R. Weingarten: OG Maco: Viral "U Guessed It" Rapper Is Atlanta's Newest Rock Star. Rollingstone. 12. November 2014. Abgerufen am 16. November 2015.