Upper Nile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oberer Nil)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Seit Verwaltungsreformen in den Jahren 2015 u. 2017 gibt es 32 Bundesstaaten – Upper Nile hat sich seit dem verändert
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Upper Nile
Demokratische Republik KongoZentralafrikanische RepublikÄthiopienUgandaKeniaSudande-facto Kenia - von Südsudan als Teil von Eastern Equatoria beanspruchtde-facto Sudan - vom Südsudan als Teil von Northern Bahr el Ghazal beanspruchtEastern EquatoriaNorthern Bahr el GhazalLakesCentral EquatoriaUpper NileJongleiUnity/ Western Upper NileWarrapWestern Bahr el GhazalWestern EquatoriaLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Südsudan
Hauptstadt Malakal
Fläche 77.773 km²
Einwohner 1.212.979 (Zensus 2008)
Dichte 16 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SS-NU
Politik
Gouverneur Simon Kun Puoch

Koordinaten: 9° 31′ N, 31° 44′ O

Upper Nile (deutsch Obernil) ist der nördlichste Bundesstaat im Südsudan.

Er hat eine Fläche von 77.773 km² und laut den offiziellen Ergebnissen des Zensus von 2008 rund 964.000 Einwohner.[1] Seine Hauptstadt ist Malakal.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiße Nil durchfließt den Bundesstaat von Süd-West nach Nord, wobei er auf der Hälfte der Strecke auf den Fluss Sobat trifft, der aus Süd-Ost kommend nach Nord-West fließt.

Im Bundesstaat befindet sich die Stadt Kodok, die Schauplatz der Faschoda-Krise war. Weitere größere Ortschaften sind Nasir, Maiwut, Melut und Renk.

Upper Nile verfügt über Erdölvorkommen, die zum Melut-Becken gehören. Seit 2006 wird Erdöl von hier über Port Sudan exportiert.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1919 bis 1976 war Upper Nile eine Provinz des Anglo-Ägyptischen Sudan und dann der unabhängigen Republik Sudan und umfasste auch die heutigen Bundesstaaten Jonglei und Unity. 1976 wurde die Provinz Dschunqali abgespalten, die dem heutigen Bundesstaat Jonglei entspricht, sodass die Provinz nur noch aus dem Gebiet der heutigen Bundesstaaten Upper Nile und Unity bestand. Im Jahr 1991 wurde die Provinz in einen Bundesstaat umgewandelt und die Grenzen von 1919 bis 1976 wurden wieder hergestellt. Am 14. Februar 1994 wurden die Bundesstaaten Dschunqali und al-Wahda (heute Unity) abgespalten.[3] Seit dessen Unabhängigkeit vom Sudan am 9. Juli 2011 ist Upper Nile ein Bundesstaat des Südsudans.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Upper Nile ist, wie die anderen Bundesstaaten Südsudans auch, in Counties unterteilt. Weitere Verwaltungseinheiten unter den Counties sind Payams und darunter Bomas. Ein County Commissioner, der vom State Governor in Vereinbarung mit dem Präsidenten ernannt wurde, steht den Counties vor. In Upper Nile sind das:[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Central Bureau of Statistics/Southern Sudan Centre for Census Statistics and Evaluation: 5th Sudan Population and Housing Census – 2008 (PDF; 415 kB) Table: T02
  2. Melut Basin Oil Project, Sudan auf hidrocarbons-technology.com, abgerufen am 4. Dezember 2011.
  3. www.statoids.com: Historische Übersicht der sudanesischen Bundesstaaten
  4. Upper Nile. UNHCR, South Sudan. Retrieved 18. Juli 2011