Obi-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Obi-Inseln
Inselgruppe
Inselgruppe
Gewässer Molukkensee, Halmaherasee, Seramsee
Archipel Molukken
Geographische Lage 1° 30′ S, 127° 45′ OKoordinaten: 1° 30′ S, 127° 45′ O
Obi-Inseln (Indonesien)
Obi-Inseln
Hauptinsel Obi
Topografie der Hauptinsel Obi (= Obira)
Topografie der Hauptinsel Obi (= Obira)

Die Obi-Inseln, auch Ombirah genannt, sind eine zu Indonesien gehörende Inselgruppe in den Molukken. Sie liegen im Süden der Provinz Maluku Utara („Nord-Molukken“) etwa auf halbem Weg zwischen Ternate im Norden und der Insel Ambon im Süden.

Hauptinsel Obi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Obira

Kleinere Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Große Abschnitte der Küsten bestehen aus Mangroven, teilweise dienen Sagopalmen als Nahrungsgrundlage. Neben der Hauptinsel zählen zahlreiche kleinere Inseln zu den Obi-Inseln, darunter etwa:

  • Belangbelang: sehr kleine, flache Insel an der Nordwestküste
  • Bisa: im Norden, gegenüber von Laiwui, höchste Erhebung 469 Meter
  • Gomumu: flache Insel im Süden
  • Malamala: auch hier setzt die Erforschung von Nickelvorkommen Waldrodungen voraus
  • Obilatu: im Nordwesten, 841 Meter hoch
  • Tapat: westlich der Bisa-Insel, 563 Meter hoch
  • Tobalai: flache Insel im Osten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]