Odysseus 31

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Odysseus 31
Originaltitel 宇宙伝説ユリシーズ31 uchū densetsu Yurishīzu sātī wan
Odysseus 31 Logo.svg
Produktionsland Japan, Frankreich
Originalsprache Japanisch, Französisch
Jahr(e) 1981
Länge 25 Minuten
Episoden 26
Genre Science Fiction, Fantasy
Produktion Yutaka Fujioka, Jean Chalopin
Idee Jean Chalopin, Nina Wolmark, Homer
Musik Kei Wakakusa
Erstausstrahlung 10. Oktober 1981 - 3. April 1982 auf FR3
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
Ende der 1980er auf Tele 5
Synchronisation

Odysseus 31 (jap. 宇宙伝説ユリシーズ31, uchū densetsu Yurishīzu sātī wan, „Weltraumlegende Odysseus 31“; frz. Ulysse 31, „Odysseus 31“) ist eine von DiC France, Tokyo Movie Shinsha, FR3 und RTL TVI koproduzierte[1] japanisch-französische Zeichentrickserie aus dem Jahr 1981.

Die Handlung der Serie basiert lose auf Homers Odyssee, versetzt die Geschichte jedoch in das 31. Jahrhundert, daher der Titel Odysseus 31. Abweichend von der antiken Vorlage ist auch Odysseus’ Sohn Telemach bei der Odyssee dabei anstatt zu Hause auf seinen Vater zu warten. Odysseus 31 wurde bei Tele 5 im Rahmen der Sendung Bim Bam Bino ausgestrahlt. Während die Serie in Deutschland ab Dezember 1992 mit der Einstellung des Sendebetriebs von Tele 5 aus der Fernsehlandschaft verschwand, wird sie noch heute in Frankreich ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Odysseus (jap. ユリシーズ Yurishīzu, frz. Ulysse) hat den Zyklopen (hier ein Roboterwesen) besiegt und damit die Götter erzürnt, daher schicken sie ihn auf eine Odyssee. Er fliegt mit seinem Raumschiff der Ulyxes (jap. Odyssey aus dem Engl.) durch das Weltall auf der Suche nach seinem Heimatplaneten. Odysseus erlebt zusammen mit seinem Sohn Telemach, Temis (jap. Yumi) - einer außerirdischen, gleichaltrigen Freundin seines Sohnes - und dem Roboter Nono diverse Abenteuer. Der Rest der Besatzung seines großen Raumschiffes Ulyxes wurde durch den Fluch der Götter in einen Dauerschlaf versetzt, der erst endet, wenn sie Odysseus’ Heimatwelt (die Erde) erreichen. Einer dieser Dauerschläfer ist Temis’ Bruder Nomaios.

Eines der Abenteuer führt Odysseus in die irdische Antike, wo er seinem antiken Vorbild hilft seinen Bogen abzuschießen und so seine Frau und seinen Thron zu wahren.

Produktion[Bearbeiten]

Unter der Leitung der Regisseure Bernard Deyries, Tadao Nagahama, Kazuo Terada und Seiji Okuda entstanden insgesamt 26 Folgen, während sich Shingo Araki, Philippe Boucher und Yoshinori Kanada für das Aussehen der Charaktere zeichnen, wobei letztere vor allem das Aussehen der Maschinengebilde und Fluggebilde übernahmen.[2]

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rolle Französischer Sprecher Japanischer Sprecher (Seiyū)
Odysseus/Ulysses Claude Giraud Osamu Kobayashi
Telemach Fabrice Josso Yū Mizushima
Temis/Yumi Séverine Morisot Sumi Shimamoto
Nono Jacques Ebner Mayumi Tanaka

Die japanischen Synchronsprecher beziehen sich auf die NBN-Fassung von 1988. 1991 erfolgte eine Neusynchronisierung durch die NHK.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Vor Ausstrahlung im deutschen Fernsehen auf Tele 5 in einer komplett synchronisierten Fassung wurden zehn Folgen der Serie auf fünf VHS-Kassetten veröffentlicht. Eine deutschsprachige DVD-Veröffentlichung gibt es bisher nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag in der Enzyklopädie des Sailor Moon Info Projekts
  2. Uchu Densetsu Ulysses 31. In: Richard's Animated Divots. Archiviert vom Original am 5. Oktober 2009, abgerufen am 1. Februar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]