Offenbacher Verkehrs-Betriebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offenbacher Verkehrs-Betriebe GmbH
Offenbacher Verkehrsbetriebe 2016 logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Offenbach
Webpräsenz www.ovb-of.de
Eigentümer Stadtwerke Offenbach Holding
Verkehrsverbund RMV
Linien
Bus 9
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 60
Statistik
Fahrgäste 10,8
Haltestellen 270, davon 70 % barrierefrei
Länge Liniennetz
Buslinien 250 km
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Hebestraße
Historisches OVB-Logo bis 2015

Die Offenbacher Verkehrs-Betriebe GmbH (OVB) sind das kommunale Verkehrsunternehmen der Stadt Offenbach am Main. Sie betreiben die Offenbacher Stadtbusse im Auftrag der Nahverkehr in Offenbach GmbH (NiO), siehe Nahverkehr in Offenbach am Main.

Firmenstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offenbacher Verkehrs-Betriebe

Die Gesellschaft ist eine Tochter der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH. Ein städtischer Nahverkehr existiert in Offenbach seit 1884. Bis 1967 verkehrte die Straßenbahn Offenbach am Main, von 1951 bis 1972 dann ersatzweise der Oberleitungsbus Offenbach am Main. Da Offenbach Mitglied im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist, ist die OVB ein lokales Verkehrsunternehmen im RMV, das im Auftrag der NiO die Gebietskörperschaft Offenbach bedient.

Elektrobus Cobus 2500e[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Cobus 2500e

Ab dem 31. Oktober 2011 fuhr ein Batteriebus des Typs Cobus 2500e vom Hersteller Contrac Cobus Industries als einer der ersten rein elektrisch betriebenen Linienbusse Deutschlands auf der 17 Kilometer langen Linie 103 der OVB zwischen Mühlheim am Main, Offenbach am Main und Frankfurt am Main im Probebetrieb. Für dieses Fahrzeug wurde ein eigener Umlaufplan erstellt, der nötige Aufladevorgänge des Busses berücksichtigte. Ursprünglich war der Probebetrieb bis zum 15. Dezember 2011 geplant.[1] Am 23. November 2011 wurde bekannt gegeben, dass der Probebetrieb Mitte November eingestellt wurde. Das Pilotprojekt wurde unterbrochen, da das Fahrzeug selbst völlig problemlos fuhr, die installierte Heizungsanlage sich indes aus Sicht des Betreibers für den Winterbetrieb als nicht ausreichend herausstellte. Im März 2016 erfolgte ein Probebetrieb eines Elektro-Fahrzeugs des niederländischen Herstellers VDL Bus & Coach.[2]

Linien der OVB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die OVB betreibt aktuell (Stand: 14. Dezember 2014) neun Buslinien.[3] Zwei von ihnen bedienen auch Orte außerhalb Offenbachs.

Es handelt sich um folgende Linien:

Linie OF-101.png Biebernseeweg – Schlosspark – BürgelMarktplatz – Stadthalle – TempelseeBieber (– Waldhof)

Linie OF-102.png (Fachackerweg –) Goethering – Nordend – Theater/Messe – OF-HbfOF-Ost – Bieber (– Waldhof)

Linie OF-103.png Frankfurt-Bornheim/Prüfling – Kaiserlei – August-Bebel-Ring – Deutscher WetterdienstMarktplatzOF-OstAn den Eichen

Linie OF-104.png Kaiserlei – Goethering – Nordend – Theater/Messe – MarktplatzOF-HbfKlinikum Offenbach – Lauterborn – Tempelsee – Bieber

Linie OF-105.png Rosenhöhe – Lauterborn – Ring-Center – Wilhelmsplatz – Marktplatz

Linie OF-106.png Wetterpark – OF-OstMarktplatzOF-Hbf – Klinikum Offenbach – Caritas/Buchrainweiher

Lini OF-107.png Kaiserlei – Lauterborn – OF-Ost – Bürgel – Rumpenheim – Am Wiesengrund

Linie OF-108.png Kaiserlei – Hafen – Marktplatz

Linie OF-120.png August-Bebel-Ring – Deutscher Wetterdienst – MarktplatzOF-Ost – Neuer Friedhof – Mühlheim – Lämmerspiel – Hausen – Obertshausen Haus Jona

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elektrobus fährt in Offenbach. Ehemals auf: rmv.de. (Memento vom 13. November 2011 im Internet Archive)
  2. Offenbacher können E-Bus testen: OVB lädt zum kostenlosen Probefahren ein. Auf: offenbach.de, abgerufen am 30. März 2016.
  3. Die Linien der OVB im Überblick. Auf: offenbach.de, vom 14. Dezember 2014, abgerufen am 30. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Website der Offenbacher Verkehrs-Betriebe

Koordinaten: 50° 6′ 10″ N, 8° 46′ 43″ O