Oliver Brod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver Brod (* 1971 in Hagen) ist ein deutscher Schauspieler, Sprecher sowie Autor und Regisseur von Hörspielen.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliver Brod studierte nach dem Abitur zunächst Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Geschichte, Psychologie. Anschließend absolvierte er ein Schauspielstudium an der Folkwang-Hochschule in Essen. Es folgten Theaterengagements u. a. an die Westfälischen Kammerspiele Paderborn und das Grenzlandtheater Aachen, weiterhin gastierte er an verschiedenen Theatern in Bochum, Hamburg, Düsseldorf und Berlin.

Oliver Brod arbeitet als Film- und Fernsehschauspieler sowie als Sprecher in Hörspielen, Radiofeatures, Dokumentarfilmen und Reportagen für verschiedene Sender der ARD. Seit 2006 liest er Hörbücher für verschiedene Hörbuchverlage ein.

Als Teil der Berliner Autoren- und Hörspiel-Produzentengruppe Weltbetrieb ist er auch als Autor und Regisseur von Originalhörspielen für die ARD tätig.

Er arbeitet als Dozent für Sprechen und Präsenz an der Akademie des Innenministeriums NRW sowie in der Journalistenfortbildung und Mikrofoncoaching an der DAA-Medienakademie Berlin.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film- und Fernsehschauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspielautor und -regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 Die Weltbedienungsanleitung, Kurzhörspielreihe, SWR
  • 2010 Der Beginn der großen Irritation, SWR
  • 2011 macht.alle.gegen!, WDR

Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für seine Rollen des Tempelherrn in „Nathan der Weise“ (Gotthold Ephraim Lessing) und des Wayne in „Popcorn“ (Ben Elton) in der Spielzeit 2000/2001 erhielt Oliver Brod den Karl-Heinz-Walther-Preis des Grenzlandtheaters Aachen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Heinz-Walther-Preis auf den Archiv-Seiten des Grenzlandtheaters Aachen