Omer Avital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Omer Avital 2012 in Paris

Omer Avital (* 13. Mai 1971 in Giw’atajim[1][2] ist ein aus Israel stammender, in den Vereinigten Staaten lebender Jazz-Bassist, Bandleader und Komponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avital lernte zunächst klassisches Gitarrenspiel, bevor er zum Kontrabass wechselte, als er am Förderprogramm Talma Yalin teilnahm. Mit 17 Jahren begann er als professioneller Musiker aufzutreten und zog nach Ableistung des Militärdienstes nach New York City. Dort konzertierte er im Jazzclub Smalls seit Eröffnung des Clubs 1994, als er mit Peter Bernstein und Brad Mehldau auftrat. Er arbeitete seitdem mit der Jason Lindner Big Band, Avishai Cohen, Alon Yavnai, Aaron Goldberg, Itai Kriss, Omer Klein und Daniel Zamir. Er leitet ein eigenes Sextett, mit dem er mehrere Alben einspielte.[2] 2001 erschien bei Fresh Sound New Talent sein Debütalbum Think With Your Heart, bei dem u. a. Greg Tardy und Joel Frahm mitwirkten. 2002 gründete er mit Avishai Cohen, Yonathan Avishai und Daniel Freedman das Third World Love Quartet. Die Band nahm fünf Alben auf und trat weltweit auf. 2009 trat er mit Rashied Ali auf dem Vision Festival auf. Aktuell leitet er ein eigenes Quintett.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Asking No Permission (1996, ed. 2006, mit Charles Owens, Ali Jackson, Mark Turner, Gregory Tardy, Myron Walden)
  • Third World Love Songs (Fresh Sound, 2002)
  • The Omer Avital & Marlon Browden Project (Fresh Sound, 2003, mit Avishai Cohen)
  • Arrival (Fresh Sound, 2007)
  • Abutbul Music (Jazz Village 2016, mit Alexander Levin, Asaf Yuria, Yonathan Avishai, Ofri Nehemya)
  • Qantar (2018, mit Alexander Levin, Asaf Yuria, Eden Ladin, Ofri Nehemya)
  • Ali Jackson/Aaron Goldberg/Omer Avital: Yes! Trio – Groove du Jour (2019)
  • Omer Vital Qantar: New York Paradox (Zamzama Records 2020, mit Asaf Yuria, Alexander Levin, Eden Ladin, Ofri Nehemya)[3]

Lexikalischer Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rate Your Music
  2. a b Spiel du bei mir und ich bei dir. Omer Avital und Avishai Cohen: Wie zwei Freunde aus Israel Amerikas Jazz beleben Die Zeit, 12. März 2015)
  3. CD der Woche (NDR)