Omron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omron Corporation
Logo
Rechtsform Kabushiki kaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 10. Mai 1933[1]
Sitz Shimogyō, Kyōto, JapanJapan Japan
Leitung Yoshihito Yamada[1]
Mitarbeiter 37.572[2]
Umsatz 847,3 Mrd. Yen (6,9 Mrd. Euro)[2]
Branche Automatisierungstechnik
Website www.omron.co.jp
Stand: 31. März 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die Omron K.K. (jap. オムロン株式会社, Omuron Kabushiki kaisha, engl. OMRON Corporation) ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit mehreren Geschäftsfeldern. Diese sind: Industrieautomation, elektronische Komponenten, öffentliche Systeme und Medizintechnik. Hauptsitz ist in Kyōto, Japan.

Es wurde 1933 von Kazuma Tateishi (立石 一真) als Tateishi Denki Seisakujo (立石電機製作所, dt. „Elektrogerätewerk Tateishi“) gegründet. Über 50 % des Umsatzes werden außerhalb Japans erwirtschaftet. In Europa ist es seit 1974 tätig.

In den 1980er Jahren wurde OMRON in Deutschland durch die Kleinsteuerung C20 bekannt. Anfang der 1990er Jahre wurde versucht, die Fuzzy-Technologie in der Automatisierungstechnik einzuführen.

Produkte der Automatisierungstechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Produkte werden in Europa hauptsächlich vertrieben: Speicherprogrammierbare Steuerung, Bediengeräte (HMI), Frequenzumrichter, Servo, Bildverarbeitung, Sicherheitstechnik, Temperaturregler, Zähler und Zeitrelais, Lichtschranke, Näherungsschalter, Relais und Schalter.

Im Gegensatz zu anderen SPS-Herstellern wird für die Bitverarbeitung kein Mikrocontroller eingesetzt, sondern speziell für OMRON entwickelte ASICs. Dadurch können Bitbefehle besonders schnell abgearbeitet werden.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Corporate Data. In: Omron Global. Omron, abgerufen am 4. August 2011 (englisch).
  2. a b Geschäftsbericht 2014/15
 Commons: Omron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien