Onze-Lieve-Vrouwekerk (Dordrecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Turm der Liebfrauenkirche in Dordrecht

Die Onze-Lieve-Vrouwekerk (deutsch Liebfrauenkirche), auch Grote Kerk, ist die größte Kirche der niederländischen Stadt Dordrecht.

Innenansicht der Dordrechter Liebfrauenkirche

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liebfrauenkirche hatte einen romanischen Vorgängerbau, der archäologisch nachgewiesen ist. Der älteste Teil der heutigen Kirche ist der nördlich des Hauptchors gelegene Marienchor, der ab 1285 errichtet wurde. Den Ausschlag zum großen Neubau im Stil der Brabanter Gotik gab womöglich die Erhebung der Kirche zur Stiftskirche im Jahr 1367. 1457 wurde die im Bau befindliche Kirche durch Brand schwer beschädigt; 1470 hatte sie ihre heutige Gestalt erreicht. Der Turm der Kirche blieb unvollendet. 1572 kam die Kirche in protestantische Hände. Sie wurde zuletzt in den Jahren von 1982 bis 1987 durchgreifend restauriert.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Aufmerksamkeit verdient das Chorgestühl aus Eichenholz, das Jan Artsz. Terwen 1538 – 1541 im Stil der Renaissance geschaffen hat. Die Reliefs zeigen Szenen aus der biblischen Historie aber auch einen Triumphzug Kaiser Karls V.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel wurde 1859 von dem Orgelbauer Kam erbaut. Das Instrument hat 51 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind mechanisch.[1]

I Hauptwerk C–f3
Prestant 16′
Gedekt 16′
Prestant 8′
Roerfluit 8′
Holpijp 8′
Octaaf 4′
Roerfluit 4′
Quint 3′
Octaaf 2′
Gemshoorn 2′
Mixtuur III-V
Cornet V
Trompet 16′
Trompet 8′
Clarinet 4′
II Rückpositiv C–f3
Bourdon 16′
Prestant 8′
Bourdon 8′
Salicionaal 8′
Gemshoorn 8′
Octaaf 4′
Gemshoorn 4′
Quint 3′
Octaaf 2′
Mixtuur II-IV
Cornet V
Trompet 8′
Dulciaan 8′
Tremulant
II Oberwerk C–f3
Baardpijp 8′
Holpijp 8′
Viola di Gamba 8′
Quintadeen 8′
Salicionaal 4′
Open Fluit 4′
Gedekt 4′
Nazard 3′
Woudfluit 2′
Carillon III
Schalmei 8′
Vox humana 8′
Tremulant
Pedalwerk C–d1
Subbas 32′
Principaal 16′
Subbas 16′
Violon 16′
Octaaf 8′
Gedekt 8′
Quint 6′
Octaaf 4′
Bazuin 16′
Trombone 8′
Trompet 4′
  • Koppeln: II/I, III/I, I/P, II/P, III/P

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Onze-Lieve-Vrouwekerk – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen zur Orgel

Koordinaten: 51° 48′ 51″ N, 4° 39′ 36″ O