Oxbridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oxbridge ist eine Bezeichnung für die Universitäten von Oxford und Cambridge. Diese sind die beiden ältesten Universitäten im Vereinigten Königreich und der englischsprachigen Welt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei „Oxbridge“ handelt es sich also um ein Kofferwort der Namen der beiden Universitäten, die einerseits seit jeher Konkurrenten sind, andererseits aber beide traditionell – zusammen mit Eton – als Eliteschmieden Großbritanniens gelten.

Die Bezeichnung Oxbridge konnotiert darüber hinaus, als soziologischer Habitusbegriff, auch die Exklusivität von Bildungsinstitutionen und den damit verbundenen Anspruch auf Zugang zu den wichtigen Eliten des Landes. So wurde der Begriff z.B. im Zusammenhang mit der Entstehung der modernen Olympischen Spiele verwendet.[1]

Verwendung und Abwandlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch wenn die beiden Universitäten bereits älter als 800 Jahre alt sind, so wurde der Begriff Oxbridge erst durch William Thackeray in seiner Novelle Pendennis (1849) verwendet, da die Hauptperson das fiktive Boniface College, Oxbridge besuchte. Dem Oxford English Dictionary zufolge benutzte Virginia Woolf 1929 im Essay Ein Zimmer für sich allein den Begriff das erste Mal für den Habitus beider Universitäten.

Der Begriff Camford, der die gleiche Bedeutung wie Oxbridge hat, wurde im Sherlock Holmes-Roman The Adventure of the Creeping Man 1923 benutzt. Doxbridge wurde für einen sportlichen Wettkampf zwischen Durham, Oxford, York und Cambridge benutzt.[2] Der Begriff Woxbridge wurde für eine Konferenz zwischen Warwick, Oxford und Cambridge benutzt.[3] Auch der Begriff Loxbridge (in Bezug London, Oxford und Cambridge) wird gelegentlich benutzt.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arnd Krüger: Die Oxbridge - Connection: Coubertin und der britische Sport bis zur Zeit der Gründung des IOCs. In: Roland Naul, Manfred Lämmer (Hrsg.): Die Männer um Willibaldt Gebhardt. Anfänge der Olympischen Bewegung in Europa. Meyer & Meyer, Aachen 2002, ISBN 3-89124-791-5, S. 107–131.
  2. The University Sports Tour for Easter 2008. Archiviert vom Original am 2. April 2008, abgerufen am 13. April 2008.
  3. Woxbridge 2011. In: Conference Website. Abgerufen am 7. April 2016.
  4.  K. J. Morgan: The research assessment exercise in English universities, 2001. In: Higher Education. 48, Nr. 4, 2004, S. 461–482, doi:10.1023/B:HIGH.0000046717.11717.06 (online).