Pädagogisches Zentrum Perg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OsterreichÖsterreich  Pädagogisches Zentrum Pergp1
Staatliche Ebene Politischer Bezirk
Aufsicht Bezirksschulrat Perg
Hauptsitz Langenstein
Leitung Erich Pammer
Mitarbeiter ca. 40
Website www.asolangenstein.eduhi.at

Das Pädagogische Zentrum Perg (PZ Perg) ist ein Sonderpädagogisches Zentrum in Langenstein im Mühlviertel, Oberösterreich. Dort ist auch die Allgemeine Sonderschule Langenstein (ASO Langenstein) angesiedelt.

Pädagogisches Zentrum Perg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das PZ Perg ist zuständig für die sonderpädagogische Betreuung aller behinderten Kinder im Bezirk Perg. Es befindet sich im 1965–68 erbauten Gebäude der Volkschule Langenstein, in der Schulstraße in Langenstein.

Die Schule hat etwa 20 Sonderschullehrer und weitere 10 Betreuungslehrer, Logopäden, Religionslehrer und Werkerziehungslehrer, daneben 10 von der Gemeinde und dem Zentrum Spattstraße in Linz gestellte Schulassistenten.[1] Geleitet wird sie von Dir. Erich Pammer.

Allgemeine Sonderschule Langenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeine Sonderschule Langenstein (ASO Langenstein)
Schulform Sonderschule
Ort Langenstein
Bundesland Oberösterreich
Staat Österreich
Koordinaten 48° 15′ 7,3″ N, 14° 28′ 23,6″ OKoordinaten: 48° 15′ 7,3″ N, 14° 28′ 23,6″ O
Schüler 40
Lehrkräfte 20
Leitung Erich Pammer
Website www.asolangenstein.eduhi.at

Die ASO Langenstein ist eine selbständige Schule, die einzige eigenständige Sonderschule im Bezirk Perg.

Die Schule ist in 6 Klassen aufgeteilt, die alle Kinder zwischen 6. und 18. Lebensjahr umfassen – die Aufteilung meist nach Entwicklungsalter. Leitbild der Schule ist „Es ist normal, verschieden zu sein …“

Die Schule legt besonderen Schwerpunkt auf E-Learning und Computerbenutzung,[2] wie auch Computerspiele, deren didaktischer Wert hoch beurteilt wird (Serious game based learning).[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die allgemeine pädagogischer Praxis, insbesondere aber das Programm Serious game based learning erhielt die Schule einige bedeutende Preise:[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage der Allgemeinen Sonderschule Langenstein – Pädagogisches Zentrum Perg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SchulassistentInnen, asolangenstein.eduhi.at
  2. E-Learning und EDV Lehrplan, asolangenstein.eduhi.at
  3. so werden koordinative Spiele wie Tetris, Tüftelspiele wie Crazy Machines, Adventures wie 2weistein oder komplexe Strategiespiele wie Age of Empires genannt. serious games, asolangenstein.eduhi.at;
    vergl. auch Quartalsschrift Pädagogik integrativ, Ausgaben 2/2009, 3/2009, 4/2009, Weblink, asolangenstein.eduhi.at;
    vergl. auch Erich Pammer, Pädagogisches Zentrum Perg (Hrsg.): Serious game based learning. ID 260. Langenstein Juli 2011 (imst.aau.at [PDF] Kurzfassung).
  4. Erfolge., asolangenstein.eduhi.at – eine Übersicht
  5. Nicht ins Dunkel (Memento vom 3. Januar 2006 im Internet Archive), elearningawards.eun.org
  6. Fairness Award 2009 – Die Gewinnerschulen, fairnessaward.at;
    BMUKK: Fairness Award 2009. Ausgezeichnete Projekte und Verhaltensvereinbarungen. Broschüre, Wien 2009 (Fairness Award 2009 Ausgezeichnete Projekte und Verhaltensvereinbarungen (Memento vom 27. November 2009 im Internet Archive) PDF)
  7. ICE-Vienna Medienpreis 2010 (Memento vom 26. März 2012 im Internet Archive) ice-vienna.at; Projekt „Computer für behinderte Kinder“. Eingereichung für die Kategorie „Game Based Learning“. (PDF; 74 kB), ice-vienna.at
  8. Bildungsministerin Schmied verleiht Österreichischen Schulpreis. Presseaussendung, APA OTS0172 30. September 2011;
    Österreichischer Schulpreis, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur;
    Sonderpädagogisches Zentrum Perg ist Vorbild für Österreichs Schul- und Unterrichtsentwicklung. In: ooe bezirksblicke online, 27. September 2011