2weistein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2weistein – Das Geheimnis des roten Drachen
StudioBrainmonster Studios, die Multimedia Schmiede
Publishercdv Software Entertainment, Red Octopus Entertainment
KomponistRalph Bojen
Erstveröffent-
lichung
4. September 2008
PlattformWindows, OS X
GenreLernspiel, Action-Adventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur, Gamepad
MediumDVD-ROM, Download
Aktuelle Version3.0
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7+ Jahren empfohlen

2weistein – Das Geheimnis des roten Drachen ist eine Lernsoftware und eines der ersten Computerspiele, in dem die Form des 3D-Action-Adventure-Spiels für Lernzwecke eingesetzt wird. Der damalige Produzent Brainmonster Studios (liquidiert am 10. März 2014) prägte für diese neue Form von Computerspielen den Begriff „Adventure Learning Game“. Das Spiel wurde von Spielentwicklern zusammen mit Kinderärzten, Psychologen und Pädagogen entwickelt. Die deutsche Version 2weistein – Das Geheimnis des roten Drachen wurde erstmals am 4. September 2008 von cdv Software Entertainment veröffentlicht. Red Octopus – Entertainment, Music & Art produziert und verlegt seit 2015 die Neuauflage des Spiels.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Spiel werden unterschiedliche mathematische Grundkenntnisse trainiert. Trainiert werden die Grundrechenarten, Textaufgaben, Geometrieaufgaben, außerdem wird die Steigerung von Konzentration, Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses sowie das Begreifen von Mengen trainiert.

Die mathematischen Inhalte sind fließend in den Spielverlauf integriert. Das Spiel besteht aus fünf Leveln, um im Spiel weiterzukommen, muss der Spieler die Aufgaben lösen. Auch andere Elemente aus Computerspielen sind enthalten: Sammeln von Items und Lebensenergie, Besiegen von Gegnern, spielbar ist es mit der Tastatur oder einem Gamepad.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein geheimnisvoller Bann liegt über der schönen Inselwelt Trillion und Rätselhaftes geschieht. Der Magier Godron hat das Buch „Mathematica“ gestohlen und will mit dem geheimen Wissen über die Magie der Mathematik die Stadt Asban und das ganze Land Trillion in eine herzlose Öde verwandeln, in der alles nur nach seinen Regeln funktioniert.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adam Alfred, Stefanie Eiden, Verena Herber: Lernen im Spiel – mit neuen Medien: Wie Computerspiele das Lernen fördern können. 2013, ISBN 3848260387.
  • Markus Wilms: Serious Games. Anwendung digitaler Spiele in den Bereichen Training, Bildung und HealthCare. 2010, ISBN 3640603540.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.boersenblatt.net/auszeichnungen_.283836.html
  2. http://www.onlinewelten.com/games/deutscher-entwicklerpreis/news/nominierungen-2008-stehen-fest-45976/
  3. http://www.lara-award.de/award/preistraeger/archiv/preistraeger-2009
  4. http://www.gpi-online.de/front_content.php
  5. http://www.spielbar.de/neu/2009/03/serious-games-award-2009/
  6. http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-Bunt-gemischt-Deutscher-Computerspiele-Preis-Nominierten-4057413.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]