Päpstliches Patristisches Institut Augustinianum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Päpstliche Patristische Institut Augustinianum (lateinisch: Institutum Patristicum Augustinianum, italienisch: Istituto Patristico Augustinianum) ist ein 1969 gegründetes Institut für Theologiegeschichte (und Literaturgeschichte) der Alten Kirche (Patristik).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Augustinianum steht in direkter Fortsetzung des Studium Generale Romanum, das im 14. Jahrhundert beim Konvent an der Kirche Sant’Agostino in Campo Marzio eingerichtet wurde.[1] Im 16. Jahrhundert wurde die durch den Augustiner Angelo Rocca da Arcevia (1545–1620) gegründete berühmte Biblioteca Angelica angeschlossen, 1873 jedoch dem italienischen Staat einverleibt.[2] Nach Auflösung des Klosters 1873 verlegte der Augustinerorden 1882 den Hauptsitz in den direkt neben den Kolonnaden des Petersplatzes liegenden Renaissancepalast der Familie Cesi. Das Collegio Internazionale Agostiniano di Santa Monica mit den Fakultäten Theologie und Kanonisches Recht wurde als Ordenshochschule 1908 von Papst Pius X. anerkannt.

In obgenanntem Collegio wurde 1965 per Dekret der jetzigen Kongregation für das Katholische Bildungswesen das Studium Augustinischer Theologie (Studio Teologico Agostiniano), angeschlossen an die theologische Fakultät der Päpstlichen Lateranuniversität, eingerichtet.

Heute ist das Studium Augustinischer Theologie in die akademische Struktur des Institutum Patristicum Augustinianum aufgegangen, das am 14. Februar 1969 gegründet und am 14. Mai 1970 von Papst Paul VI. eingeweiht wurde.[3]

Das Institut steht unter der Leitung des Augustinerordens. Rektor ist der Augustinerpater Robert Dodaro OSA.[4]

Studienabschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Baccalaureat (Baccellierato) in Theologie[5]
  • Lizentiat in Theologie und patristischen Wissenschaften
  • Lizentiat in patristischen Wissenschaften
  • Doktorat in Theologie und patristischen Wissenschaften
  • Doktorat in patristischen Wissenschaften

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Fiedrowicz (* 1957), Promotion 1993 am IPA, Theologe und Autor
  • Bertram Stubenrauch (* 1961), Promotionsstudium 1988–1991 am IPA, seit 2006 Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der LMU München
  • Joseph Quy Lam Cong (* 1975), Professor für augustinische Studien am IPA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institutum Patristicum Augustinianum Pontificias Universitas Lateranensis > Notize storiche > 1. Le origini (Memento des Originals vom 27. Oktober 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patristicum.org
  2. Biblioteche Pubbliche Statali > Biblioteca Angelica > Storia (Memento des Originals vom 11. Mai 2006 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bibliotechepubbliche.it
  3. Institutum Patristicum Augustinianum Pontificias Universitas Lateranensis > Notize storiche > 2. La fondazione e i riconoscimenti dell’Istituto (Memento des Originals vom 27. Oktober 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patristicum.org
  4. Annuario Pontificio, Ausgabe 2016, S. 1736.
  5. Institutum Patristicum Augustinianum Pontificias Universitas Lateranensis > Notize storiche > 2. La fondazione e i riconoscimenti dell’Istituto (Memento des Originals vom 27. Oktober 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patristicum.org

Koordinaten: 41° 54′ 2,3″ N, 12° 27′ 27,6″ O