Pöllauer Safen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pöllauer Safen
Die Pöllauer Safen im Gemeindegebiet von Pöllau

Die Pöllauer Safen im Gemeindegebiet von Pöllau

Daten
Lage Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, Steiermark, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Safen → Lafnitz → Raab → Moson-Donau → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Nordosthang des Rabenwaldkogels
47° 18′ 23″ N, 15° 44′ 46″ O
Quellhöhe 1040 m ü. A.
Zusammenfluss in Sebersdorf mit der Hartberger Safen zur SafenKoordinaten: 47° 10′ 48″ N, 16° 0′ 13″ O
47° 10′ 48″ N, 16° 0′ 13″ O
Mündungshöhe 290 m ü. A.
Höhenunterschied 750 m
Sohlgefälle 21 ‰
Länge 35 km[1]
Einzugsgebiet 178,7 km²[2]
Gemeinden Pöllau, Kaindorf, Ebersdorf, Bad Waltersdorf

Die Pöllauer Safen (auch Pöllauer Saifen) ist ein etwa 35 km langer österreichischer Fluss, der im Gebiet der ehemaligen Gemeinde Saifen-Boden im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (Steiermark) entspringt.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie durchfließt den Naturpark Pöllauer Tal. In Pöllau nimmt die Pöllauer Safen die Dürre Saifen und den Prätisbach auf. In Sebersdorf fließen die Hartberger Safen und die Pöllauer Safen zusammen und bilden ab hier die Safen.

Regulierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verlauf der Pöllauer Safen hat man in Dienersdorf ein Wehr und zwischen Hofkirchen bei Hartberg und Kaindorf eine Hochwasserschutzvorrichtung gebaut.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pöllauer Safen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug aus der digitalen Gewässerkartei Steiermark. Land Steiermark, abgerufen am 6. Juli 2018.
  2. BMLFUW (Hrsg.): Flächenverzeichnis der Flussgebiete: Leitha-, Rabnitz- und Raabgebiet. In: Beiträge zur Hydrografie Österreichs Heft Nr. 63, Wien 2014, S. 29/69. PDF-Download, abgerufen am 6. Juli 2018.