Paketknoten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paketknoten
Paketknoten
Typ Verbindung
Anwendung Verbinden zweier Seilenden
Ashley-Nr.
Liste der Knoten

Der Paketknoten ist ein Knoten zum Verbinden zweier Seile im Bergsport.

Anwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Alpenverein listet diesen Knoten zur Verbindung zweier Seile zum Abseilen.[1][2] Er hat eine deutlich höhere Knotenfestigkeit als der Sackstich, ist aber etwas schwieriger zu Knüpfen und hat ein komplexeres Knotenbild.

Knüpfen mit einem Strang

Knüpfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man nimmt beide Seile und wickelt mit den Enden drei Windungen um die stehende Part. Dann werden die Enden durch die so entstandenen Augen gesteckt und dichtgeholt.[1]

Alternativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meistens verwenden Kletterer den Sackstich beim Abseilen, da er leichter zu kontrollieren ist. Ein Achterknoten lässt sich nach größerer Belastung leichter lösen, allerdings ist die Form größer und das Risiko erhöht, dass der Knoten in Felsspalten hängen bleibt. In den Anfangszeiten des Alpinismus verwendeten Bergsteiger den Spierenstich zu vielfältigen Zwecken.

Eine sehr haltbare Verbindung, die sich auch leicht lösen lässt, ist der Zeppelinstek.

Siehe auch: Liste von Knoten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chris Semmel: Drum prüfe, wer sich bindet Teil 2. Knotenfestigkeit bei Schlingen und Reepschnüren. In: Panorama. Nr. 4, 2007, S. 76–79 (PDF [abgerufen am 3. November 2015]).
  2. Chris Semmel: Alpin-Lehrplan 2A. 2011, S. 20.