Palomar 12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kugelsternhaufen
Palomar 12
Aufnahme mittels des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme mittels des Hubble-Weltraumteleskops
Sternbild Steinbock
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 21h 46m 39s
Deklination -21° 15′ 03″
Erscheinungsbild
Konzentrationsklasse XII
Helligkeit (visuell) 12 mag
Winkelausdehnung 17,4'
Farbexzess
E(B-V) (Rötung)
0,02 mag
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße
Radialgeschwindigkeit +27,8 ± 1,5 km/s
Entfernung 62,3 kLj
Absolute Helligkeit −4,48 mag
Kernradius 37,8" ± 0,6"
Konzentration lg(rt/rc) 1,08 ± 0,02
Alter 9 ± 1 Milliarden Jahre
Metallizität [Fe/H] −0,94
Geschichte
Katalogbezeichnungen
 C 2143-214 • GCl 123 • ESO 600-SC 011 • Pal 12; UGCA 421; MCG -04-51-013
Aladin previewer

Palomar 12 (kurz: Pal 12) ist ein Kugelsternhaufen in einer Entfernung von rund 62.000 Lichtjahren im Sternbild Steinbock. Das Objekt wurde 1953 von Robert G. Harrington und Fritz Zwicky entdeckt.

Nachdem Pal 12 als Kugelhaufen klassifiziert wurde, ordnete Zwicky später Pal 12 als Zwerggalaxie der Lokalen Gruppe ein, wodurch er die Bezeichnung Capricornus-Zwerggalaxie erhielt. Spätere Beobachtungen bestätigten jedoch die anfängliche Klassifizierung.

Da die Sterne in Palomar 12 knapp ein Drittel jünger sind, als eigentlich in galaktischen Kugelsternhaufen üblich, wird angenommen, dass Pal 12 ursprünglich der Sagittarius-Zwerggalaxie angehörte, jedoch bei einer nahen Begegnung von der Milchstraße eingefangen wurde[1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.astronews.com/bilddestages/2015/20150217.shtml