Papovaviricetes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Papovaviridae)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Papovaviricetes
Symian virus.png

3D-Modell des SV40-Kapsids

Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Monodnaviria[1]
Reich: Shotokuvirae[1]
Phylum: Cossaviricota[1]
Klasse: Papovaviricetes[1]
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA zirkulär
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: keine
Wissenschaftlicher Name
Papovaviricetes (englisch)

Papovaviricetes ist eine vorgeschlagene Klasse zirkulärer dsDNA-Viren, um die beiden weitläufig verwandten Familien Polyomaviridae und Papillomaviridae zusammenzufassen.[1] Sie ist damit im Umfang identisch mit der früheren Familie Papovaviridae, die in der offiziellen Virus-Taxonomie in die beiden genannten Familien aufgeteilt wurde. Sowohl der alte als auch der neue Name sind akronymisierte Kurzbezeichnungen gebildet aus Papilloma-, Polyoma – und Simian Vacuolating Virus 40.

Die vorgeschlagene Klasse ursprünglich Papovaviricetes umfasst Viren mit doppelsträngiger, zirkulärer DNA und einem ikosaedrischen Kapsid ohne Virushülle. Papillomviren und Polyomaviren sind weltweit verbreitet und kommen sowohl beim Menschen wie bei Primaten, Rindern, Nagetieren und Vögeln vor.

Die Papovaviren haben zwar ein ringförmiges dsDNA-Genom, stammen aber offensichtlich vonssDNA-Viren ab, vermutlich aus der Umgebung der Parvoviren.[1] Weitere Kandidaten sind die vorgeschlagenen Familien „Adomaviridae[2][3][4] und „Adintoviridae[3][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Peter J. Walker: 2019.005G.U.v1.Monodnaviria (xlsx), 2019.005G.U.v1.Monodnaviria (docx), auf: ICTV Proposals, 19. Oktober 2019
  2. Nicole L. Welch, Natalya Yutin et al.: Adomaviruses: an emerging virus family provides insights into DNA virus evolution, in: bioRxiv, 7. Juni 2018 (Preprint), doi:10.1101/341131, insbes. Fig. 7
  3. a b Nicole L. Welch, Michael J. Tisza et al.: Identification of “Missing Link” Families of Small DNA Tumor Viruses, in: BioRxiv; Cold Spring Harbor, 11. Juli 2019 (Preprint), doi:10.1101/697771
  4. NCBI: Adomaviridae (family)
  5. NCBI: Adintoviridae (family)