Pappfahrrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pappfahrrad von Phil Bridge

Ein Pappfahrrad besteht zum größten Teil aus Pappe. Bis 2012 wurden nur Prototypen solcher Fahrräder hergestellt.[1][2][3] Die Vorteile sind die geringen Herstellungskosten[1] sowie die Verwendung von recycelbaren[3] und nachwachsenden Rohstoffen.[4]

Prototyp von Phil Bridge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prototyp von Phil Bridge auf der Industrial Design Degree Show 2008 der Sheffield Hallam University

Phil Bridge baute 2008 den Prototyp eines Pappfahrrads im Rahmen eines dreijährigen Product-Design-Studiums an der Sheffield Hallam University.[5][6][7][8] Das Pappfahrrad war aus einer bienenwabenförmig verstärkten Pappe mit dem Handelsnamen Hexacomb hergestellt[5] und konnte einen Fahrer mit einem Gewicht von 77 kg tragen.[6] Der Antrieb und die Bremsen waren wie bei einem konventionellen Fahrrad aus Metall; zudem war es mit konventionellen Fahrradreifen ausgestattet.

Es war wasserfest, aber nur für eine Nutzungsdauer von 6 Monaten Dauerbetrieb ausgelegt.[5] Die Verwendung von Pappe sollte Diebstähle verhindern.[7]

Prototyp von Izhar Gafni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pappfahrrad von I.G. Cardboard Technologies (Izhar Gafni)

Izhar Gafni, ein israelischer Maschinenbau-Ingenieur und Fahrradenthusiast,[9] beantragte bereits 2009 für ein „Fahrrad aus recyclingfähigem Karton“ ein US-Patent.[10] 2012 präsentierte er den Prototyp, den er in seiner Werkstatt im Moshav Ahituv nahezu vollständig aus Pappe hergestellt hatte.[2][11][12] Die Komponenten wie Fahrradrahmen, Räder, Lenker und Sattel bestehen aus gefalteter und zusammengeklebter Pappe.[3][1] Das komplette Fahrrad wiegt 9,1 kg[2] und ist schwer entflammbar und wasserabweisend beschichtet.[1] Gafni berichtete, dass es Fahrer bis 220 kg trägt.[9] Das Pappfahrrad hat Vollgummireifen, die aus recycelten Autoreifen hergestellt wurden.[1] Der Antrieb von den Pedalen zum Hinterrad hat einen Zahnriemen aus Gummi.[3] Gafni und ein Geschäftspartner planen, serienmäßig Pappfahrräder zu produzieren und sie bei Material- und Fertigungskosten von 8 bis 11 Euro für je 18 Euro zu verkaufen.[2][3] Der Zielmarkt sind Länder mit niedrigen Einkommen.[3]

Der Prototyp wurde im November 2012 bei der Microsoft-ThinkNext-Veranstaltung in Tel Aviv ausgestellt.[13] Gafni versuchte auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo, Geldgeber für 2 Mio. US-Dollar zu finden, um das Projekt zu finanzieren.[14] Am 25. Juni 2013 hatte er jedoch erst 10.000 US-Dollar akquiriert.[15] Die Kampagne endete, nachdem er insgesamt nur 40.107 US-Dollar akquiriert hatte.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pappfahrrad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Deborah Netburn: Ride on! $20 cardboard bike may go into production soon. The Los Angeles Times. 16. Oktober 2012. Abgerufen am 26. Januar 2013: „And because it is made of cardboard, it will also be cheap“
  2. a b c d Ruth Eglash: Izhar Gafni invents a cardboard bicycle that may revolutionize transportation His two-wheeled creation, a $20 bike made out of cardboard, could revolutionize bicycling, especially in the developing world.. The Christian Science Monitor. 7. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Januar 2013.
  3. a b c d e f Re-cycling, The Economist. 1. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Januar 2013.  „First, he folds the cardboard—commercial-grade material, made from recycled paper“ 
  4. Karen S. Garvin: Renewable & Nonrenewable Materials. Livestrong Foundation. 21. November 2011. Abgerufen am 26. Januar 2013: „Renewable materials are sustainable materials, which means, according to the Rutgers University Center for Sustainable Materials, these materials do not use up non-renewable resources. These raw materials are abundant and biodegradable, and are used to make diverse products such as adhesives and cardboard.“
  5. a b c Cardboard bicycle. BBC. 16. Juni 2008. Abgerufen am 26. Januar 2013: „If you make a bicycle from cardboard, no-one will want to steal it!“
  6. a b Addy Dugdale: Cardboard Bicycle Costs Just $30, Don’t Leave It Out in the Rain. Gizmodo. Abgerufen am 26. Januar 2013: „'The prototype does work but it is still quite limited and there are a few problems,' he says. Rain, however, is not one of them, he claims.“
  7. a b Cardboard bike aims to put the brakes on thieves. Sheffield Hallam University. 12/06/2008. Abgerufen am 26. Januar 2013.
  8. Hilary Whiteman: The ultimate in recycling, CNN. 18. Juni 2008. Abgerufen am 26. Januar 2013. 
  9. a b Adam Williams: Israeli man creates bike from recycled cardboard. GizMag. 16. Oktober 2012. Abgerufen am 26. Januar 2013: „supporting a rider who weighs up to 220 kg (485 lbs)“
  10. US-Patent 8662513 B2
  11. Recycling-Rad aus Israel: Die Pappmaschine, Spiegel Online, 18. Oktober 2012
  12. Jan Willmroth: Erfinder baut 10-Euro-Fahrrad aus recycelter Pappe, Wirtschaftswoche, 2. Juli 2013
  13. David Shamah: Beyond the bike. The Times of Israel. 8. November 2012. Abgerufen am 26. Januar 2013.
  14. a b The Cardboard Bike. Indiegogo. 24. Juni 2013. Abgerufen am 15. April 2014.
  15. Mark Memmott: Cardboard Bike's Fundraiser Is Rolling : The Two-Way. NPR. 15. Oktober 2012. Abgerufen am 25. Juni 2013.