Partidul Democrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine ehemalige rumänische Partei. Für die gleichnamige moldawische Partei siehe Partidul Democrat din Moldova.

Die Partidul Democrat war eine politische Partei in Rumänien mit sozialdemokratischer bis christlichsozialer Ausrichtung. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Partidul Național Țărănesc Creștin Democrat, den „historischen“ Christdemokraten. Die Partei existierte von 1993 bis 2007.

Geschichte[Bearbeiten]

So wie die Sozialdemokraten (Partidul Social Democrat/PSD), gingen auch die Demokraten historisch betrachtet aus der alten kommunistischen Partei hervor. Die Entmachtung von Premierminister Petre Roman durch Ion Iliescu (1991) führte zu einem nachhaltigen Zerwürfnis zwischen den Anhängern beider Führungspersönlichkeiten. Ersterer gründete die PD und wurde ihr erster Vorsitzender. Der internationalen Wahrnehmung entsprechend, schaffte die PD die Aufnahme in die Sozialistische Internationale als Vollmitglied auch deutlich vor der PSD (1999).

Im Jahr 2000 gelang der PD – entgegen dem allgemeinen Trend – ein Prestigeerfolg in der Hauptstadt Bukarest: Ihr Kandidat Traian Băsescu wurde Oberbürgermeister. Nach der parteiinternen Entmachtung Petre Romans folgte er diesem auch als Parteichef. Die gemeinsame Kandidatur der PD mit der rechtsliberalen PNL als „Allianz D.A.” im Jahr 2004 beeinträchtigte das Verhältnis der Sozialistischen Internationale zu den Demokraten. Băsescu, nach dem Wahlsieg der liberal-konservativen Koalition inzwischen zum Staatsoberhaupt gewählt, und der neue Parteichef Emil Boc, Bürgermeister von Cluj-Napoca, betrieben daraufhin den Wechsel zu den Europäischen Christdemokraten, d. h. zur EVP.

Im Dezember 2007 fusionierte die PD mit der Partidul Liberal Democrat (Liberaldemokratischen Partei) unter Theodor Stolojan zur Partidul Democrat Liberal (Demokratisch-Liberale Partei).

Bedeutende PD-Politiker[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Stan Stoica, Dicționarul Partidelor Politice din România. 1989-2004, București 2004.

Weblinks[Bearbeiten]