Paul Burkhard (Bildhauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fünffrankenstück, Entwurf von Paul Burkhard

Paul Burkhard (* 14. Oktober 1888 in Richterswil; † 2. August 1964 in Agra) war ein Schweizer Bildhauer und Zeichner.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burkhard arbeitete von 1905 bis 1913 als Punkteur[1] unter anderen für Hermann Haller. Von 1913 bis 1921 studierte er an der Münchener Kunstakademie[2].

Von ihm sind Bildnisbüsten, Figuren, Gruppen und Tierplastiken bekannt. Er fertigte Entwürfe für Münz- und Briefmarkenbilder und war Schöpfer des Alphirten, oft als Wilhelm Tell gedeutet, auf dem Fünffrankenstück|[3] 1919 und 1920 erhielt er ein Eidgenössische Kunststipendium.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katalog der XVI. Nationalen Kunstausstellung im Kunsthaus in Zürich. Kunsthaus Zürich, 1925.
  • Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Seemann, Leipzig, 1953–1962. Bde. I-VI.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Punkteur besorgt die technische Übertragung des künstlerischen Entwurfs einer Plastik in ein beliebiges Material.
  2. Akademie der Bildenden Künste München: Paul Burckhard, Eintrag im Matrikelbuch der Akademie der Bildenden Künste, München. Abgerufen am 12. Juni 2019.
  3. Paul Burkhard und der Fünfliber auf swissmint.ch/d/downloads/dokumentation/numis_beri/