Paul Diem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Diem (* 17. April 1908 in Herisau; † 25. Januar 1988 in Aarau; heimatberechtigt in Herisau) war ein Schweizer Bahndirektor aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden in Aarau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Diem war ein Sohn des Arztes Otto Diem. Er heiratete Verena Straumann. Diem besuchte das Gymnasium in Luzern und studierte später an der ETH in Zürich (1933 Dipl. Elektro-Ingenieur). Von 1934 bis 1935 absolvierte er eine Ausbildung zum Heizer und Lokomotivführer bei der SBB. Von 1935 bis 1939 war Paul Diem in der Hochspannungsforschung bei BBC in Baden tätig. Ab 1939 war er Direktor der Aarau-Schöftland-Bahn und der Wynentalbahn. Paul Diem modernisierte beide Bahnen und erreichte 1958 ihre Fusion zur Wynental- und Suhrentalbahn (WSB). Bis 1973 leitete er die WSB und den 1955 eröffneten Busbetrieb Aarau, welcher der WSB unterstand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jakob Heer: WSB Wynental- und Suhrentalbahn. Aarau: AT Verlag 1984. ISBN 3-85502-196-1.
  • Aargauer Tagblatt, 30. Januar 1988.
  • Jacques Chapuis: WSB Wynental- und Suhrentalbahn. 12 Postkarten. Lausanne: Bureau vaudois d'adresses 1998.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HLS Diese Fassung des Artikels basiert auf dem Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz (HLS), der gemäss den Nutzungshinweisen des HLS unter der Lizenz Creative Commons – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) steht. Sollte der Artikel so weit überarbeitet und ausgebaut worden sein, dass er sich erheblich vom HLS-Artikel unterscheidet, wird dieser Baustein entfernt. Der ursprüngliche Text und ein Verweis auf die Lizenz finden sich auch in der Versionsgeschichte des Artikels.