Paul Wevers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Wevers (* 21. Juni 1907 in Köln; † 6. März 1941[1] in Braunschweig) war ein deutscher Kanute, der 1936 eine olympische Goldmedaille gewann.

Paul Wevers vom Verein für Kajaksport Köln gewann zusammen mit Franz Schneider von 1931 bis 1933 dreimal in Folge den deutschen Meistertitel im Zweier-Kajak über 1000 Meter.[2] 1933 siegten Wevers und Schneider bei der Europameisterschaft über 10.000 Meter im Zweier-Faltboot vor den beiden Österreichern Viktor Kalisch und Karl Steinhuber.

1936 gewann Wevers zusammen mit Ludwig Landen bei der Deutschen Meisterschaft den Titel im Zweier-Kajak über 10.000 Meter.[3] Über diese Strecke siegten die beiden auch bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin, wo sie mit zwanzig Sekunden Vorsprung auf Kalisch und Steingruber ins Ziel kamen.

Paul Wevers starb bei einem Flugzeugabsturz im Zweiten Weltkrieg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik I. Sportverlag Berlin 1997 ISBN 3-328-00715-6

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Die Datenbank SportsReference nennt als Todestag den 4. März 1941, bei Volker Kluge. Chronik I. S. 915, Anmerkung 391 ist der 6. März angegeben.
  2. Deutsche Kanu-Meisterschaften 1000 Meter
  3. Deutsche Kanu-Meisterschaften 10.000 Meter