Paulo Pires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulo Pires auf dem Laufsteg der Portugal Fashion (Porto 2004)

Paulo Manuel Gonçalves Pires (* 26. Februar 1967 in Lissabon) ist ein portugiesischer Schauspieler und ehemaliges Model.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Wehrdienst und erfolgloser Bewerbung um einen Studienplatz der Psychologie arbeitete er im Alter von 21 Jahren, und auf Einladung von Freunden, erstmals als Model, bei einer Modenschau der Feira Internacional de Lisboa. Im Anschluss an seine folgende professionelle Model-Ausbildung (bei João Carlos) wurde er ein gefragtes Model, gelegentlich auch international. Nach kleineren Auftritten markierte seine Rolle in Cinco Dias, Cinco Noites (1996, Regie José Fonseca e Costa) den Beginn seiner Laufbahn im Kino. In der prämierten[1] Verfilmung des autobiografischen Romans, den der bedeutendste portugiesische Kommunist Álvaro Cunhal unter dem Pseudonym Manuel Tiago schrieb, spielte Pires die Hauptrolle. Von nun an trat seine Model-Karriere zunehmend in den Hintergrund, während sich seine Auftritte im Film und vor allem im Fernsehen häuften.

Seine erste Rolle am Theater spielte er 1996, als Homosexueller in Kevon Elyots A minha Noite com Gil ("Meine Nacht mit Gil"), am Teatro Aberto. Es folgten eine Reihe weiterer Auftritte, u. a. in J. M. Barries Peter Pan (1997 am Teatro São Luiz) und in Peter Shaffers Real Caçada ao Sol ("Die königliche Jagd nach der Sonne", 1999 am Teatro Nacional D. Maria II). Bei den Globos de Ouro 1997 wurde er als Theaterpersönlichkeit des Jahres ausgezeichnet.

Neben seinen häufigen Rollen im Fernsehen (gelegentlich auch in Spanien), besonders in Telenovelas (gelegentlich auch in Brasilien, so 1996) und bei Galaauftritten, ist er auch ein anerkannter Schauspieler des Portugiesischen Films.[2][3]

Pires ist seit 2000 verheiratet mit dem österreichischen Model Astrid Werdnig, die inzwischen als Psychologin in Portugal arbeitet. Sie haben eine Tochter (Chloe, * 2004).[4] The Biography Channel sendete im Mai 2008 eine Dokumentation über sein Leben.[5]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: „Telhados de Vidro“ (TV-Serie)
  • 1993: Zéfiro; R: José Álvaro Morais
  • 1996: Cinco Dias, Cinco Noites; R: José Fonseca e Costa
  • 1996: „Salsa Merengue“ (TV-Serie)
  • 1997: „Riscos“ (TV-Serie)
  • 1997: „Não Há Duas Sem Trés“ (TV-Serie)
  • 1998: „Médico de Família“ (TV-Serie)
  • 1998: „Terra Mãe“ (TV-Serie)
  • 1999: „A Vida Como Ela É“ (TV-Serie)
  • 1999/2000: „Jornalistas“ (TV-Serie)
  • 2000: Alta Fidelidade (TV); R: Tiago Guedes, Frederico Serra
  • 2000: O Lampião da Estrela (TV); R: Diamantino Costa
  • 2000: Aniversário (TV); R: Mário Barroso
  • 2001: „O Bairro da Fonte“ (TV-Serie)
  • 2001: „Querido Professor“ (TV-Serie)
  • 2001: „Ganância“ (TV-Serie)
  • 2002: „Um Estranho em Casa“ (TV-Serie)
  • 2002: Les frangines (TV); R: Laurence Katrian
  • 2002: „Fúria de Viver“ (TV-Serie)
  • 2002/2003: „O Olhar da Serpente“ (TV-Serie)
  • 2003: Faux frères, vrais juneaux (TV), R: Daniel Losset
  • 2003: „Saber Amar“ (TV-Serie)
  • 2003: O Fascínio; R: José Fonseca e Costa
  • 2003–2005: „Ana E os Sete“ (TV-Serie)
  • 2004: A Rapariga no Espelho; R: Pedro Fortes
  • 2004: Maria E as Outras; R: José de Sá Caetano
  • 2004: O Milgare segundo Salomé; R: Mário Barroso
  • 2004: „Les jumeaux oubliés“ (TV); R: Jérôme Cornuau
  • 2004/2005: „Los Serrano“ (TV-Serie)
  • 2005: „Segredo“ (TV-Serie)
  • 2005: „Inspector Max“ (TV-Serie)
  • 2005: Até Amanhã, Camaradas (TV-Mehrteiler); R: Joaquim Leitão
  • 2005: 29 Golpes (TV); R: Jorge Paixão da Costa
  • 2005: „Os Serranos“ (TV-Serie)
  • 2006: „Triângulo Jota“ (TV-Serie)
  • 2006: „7 Vidas“ (TV-Serie)
  • 2006: „Fuera de control“ (TV-Serie)
  • 2006: „Ellas y el sexo débil“ (TV-Serie)
  • 2006: Espírito de Natal (TV), R: Vítor Candeias
  • 2007: „Floribella“ (TV-Serie)
  • 2007: O Agente de Filipe II.; R: José Digo Gonçalves
  • 2007/2008: „Deixe-me Amar“ (TV-Serie)
  • 2008: Do Outro Lado do Mundo; R: Leandro Ferreira
  • 2008: „Casos da Vida“ (TV-Serie)
  • 2008: Um Amor de Perdição; R: Mário Barroso
  • 2008/2009: „Olhos nos Olhos“ (TV-Serie)
  • 2008/2009: „Equador“ (TV-Serie)
  • 2009: Second Life; R: Miguel Gaudêncio, Alexandre Valente
  • 2009: Os Mistérios de Lisboa or What the Tourist Should See; R: José Fonseca e Costa (Sprecher)
  • 2009/2010: „Meu Amor“ (TV-Serie)
  • 2010: Cachecol Vermelho; R: André Badalo
  • 2011: „Tita Cervesa, La baronesa“ (TV-Serie)
  • 2011/2012: „Anjo Meu“ (TV-Serie)
  • 2012: Lines of Wellington – Sturm über Portugal; R: Valeria Sarmiento
  • 2012: Un suave olor a canela; R: Giovanna Ribes
  • 2012: „Bairro Estrela Polar“ (TV-Serie)
  • 2012/2013: „Doida por Ti“ (TV-Serie)
  • 2013: „Ein Sommer in Portugal“ (TV-Film)
  • 2013: Femena; R: Matt Cimber (laufende Produktion)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/title/tt0115900/awards
  2. Jorge Leitão Ramos: Dicionário do cinema português 1989 - 2003, 1. Auflage, Editorial Caminho, Lissabon 2005, Seite 480f
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 1. Juni 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.linesofwellington.com
  4. http://www.fashionmodeldirectory.com/models/astrid_werdnig/
  5. http://www.mundoplus.tv/noticias/?seccion=programacion&id=5310