Pausenkatzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelPausenkatzen
ProduktionslandDeutschland
Erscheinungsjahr1970
Länge30 Minuten
Stab
RegieEva Demski
ProduktionEva Demski,
Swantje Ehrentreich
MusikFats Waller
KameraAdam Dell
SchnittNina Thomas

Pausenkatzen ist ein 28-minütiger Film, der 1970 beim Hessischen Rundfunk als Pausenfüller entstand. Gedreht wurde der Film von der Schriftstellerin Eva Demski, die zu dieser Zeit Kulturredakteurin beim Hessischen Rundfunk war.

Der Kurzfilm wurde in unterschiedlich langen Abschnitten in Programmpausen des hr-fernsehens gezeigt. In Randzeiten des Programms zeigt der Hessische Rundfunk noch heute Sequenzen der Pausenkatzen (einen Ausschnitt von ca. sechs Minuten, in Schleife laufend und auf Breitbildformat gekappt) unter dem Namen hr-Katzen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film zeigt in verschiedenen Schnitten einen Wurf spielender Jungkatzen. In einigen Sequenzen ist auch kurz das Alttier zu sehen, das den Jungen vom Rand der Szene zuschaut. Als Umgebung dient eine aus Würfeln zusammengebauten Pyramide in einem ansonsten leeren Studio. In die Würfel sind die Buchstaben „h“ und „r“ gesägt, das Logo des Hessischen Rundfunks. Musikalisch unterlegt ist der Film mit dem „Wild Cat Blues“ von Fats Waller in einer Version von Henry Arland, Klarinette, zusammen mit dem Orchester Hans Bertram aus der Polydor-Produktion „Clarinet Fascination“ von 1972.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jungkatzen entstammten einem Frankfurter Tierheim, wo sie nicht betreut werden konnten und daher eingeschläfert werden sollten. Eva Demkis Vater Rudolf Küfner, der als Bühnenbildner beim Hessischen Rundfunk arbeitete, nahm sich der Tiere an. Daraus entstand die Idee für den Kurzfilm, der als Low-Budget-Film gedreht wurde.

Nachdem Pausenkatzen die ersten Male gesendet worden war, riefen viele Zuschauer beim Hessischen Rundfunk an[1], so dass die Jungkatzen an Katzenfreunde vermittelt werden konnten. Daraus entstand die Idee zu der Sendereihe „Herrchen gesucht“.

Neuauflage 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der IFA 2015 produzierten hr und Eutelsat eine Neuauflage der Pausenkatzen in UHD-Auflösung. Der neue Film war ab dem 3. September auf dem UHD-Demokanal 4k1 in HEVC zu sehen[2][3].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flauschige Vierbeiner als Lückenfüller Artikel in der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) vom 7. Dezember 2015. Abgerufen am 4. Oktober 2017
  2. IFA 2015: Kultkatzen in Ultra HD Auf eutelsat.com vom 3. September 2015. Abgerufen am 4. Oktober 2017
  3. Die Rückkehr der Pausen-Katzen Auf op-online.de vom 5. Dezember 2015. Abgerufen am 4. Oktober 2017