Pawel Alexandrowitsch Wiskowatow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul von Wiskowatow

Pawel Alexandrowitsch Wiskowatow (russisch Павел Александрович Висковатов, wiss. Transliteration Pavel Aleksandrovič Viskovatov; in Deutschland auch Paul von Wiskowatow, * 24. Novemberjul./ 6. Dezember 1842greg. in Sankt Petersburg; † 16. Apriljul./ 29. April 1905greg. ebenda) war ein russischer Literaturhistoriker und Librettist.

Der Sohn des Militärhistorikers Alexander Wassiljewitsch Wiskowatow studierte in St. Petersburg, Bonn und Leipzig. Ab 1873 wirkte er als Dozent an der Universität Dorpat, von 1874 bis 1895 als Professor für russische Literatur.

Gemeinsam mit Apollon Maikow schrieb er das Libretto für Anton Grigorjewitsch Rubinsteins Oper Der Dämon.

Werke[Bearbeiten]

  • Jacob Wimpheling: sein Leben und seine Schriften; ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Humanisten. Berlin: Mitscher & Röstell 1867
  • Geschichte der russischen Literatur in gedrängter Uebersicht: Ein Leitfaden nebst bibliographischen Notizen. Dorpat: Fellin 1881
  • Bericht über die Aufdeckung einer schifförmigen Steinsetzung bei Türsel in Estland. Dorpat 1888 (Verhandlungen der Gelehrten Estnischen Gesellschaft. Bd 13)

Weblinks[Bearbeiten]