Pearl Jam (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pearl Jam
Studioalbum von Pearl Jam

Veröffent-
lichung(en)

2. Mai 2006

Aufnahme

November 2004 – Februar 2006

Label(s) J Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Alternative Rock, Grunge, Hard Rock

Titel (Anzahl)

13

Laufzeit

49:44

Besetzung

Produktion

Adam Kasper, Pearl Jam

Studio(s)

Studio X sowie Space Studio, Seattle, Washington

Chronologie
Riot Act
(2002)
Pearl Jam Backspacer
(2009)
Singleauskopplungen
14. März 2006 World Wide Suicide
28. August 2006 Life Wasted
7. Oktober 2006 Gone

Pearl Jam ist das achte Studioalbum der US-amerikanischen Rockband Pearl Jam. Es erschien im Mai 2006 beim Label J Records/Sony Music. Es war die erste und einzige Veröffentlichung der Band bei diesem Label und die letzte, die über Sony herausgegeben wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Vote for Change Tour 2004 begann die Band im November 2004 im Studio X in Seattle, Washington, am Album zu arbeiten. Beendet waren die Arbeiten am Album im Februar 2006. Wie beim Vorgängeralbum Riot Act war erneut Adam Kasper der Produzent. Das Album Pearl Jam verkaufte sich bis Juni 2006 in den USA 516.000 Mal, es stieg auf Platz 2 in die Billboard 200 ein.[1] In Deutschland erreichte es Platz 4 der Charts.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Life Wasted – 3:54 (Eddie Vedder – Stone Gossard)
  2. World Wide Suicide – 3:29 (Eddie Vedder)
  3. Comatose – 2:19 (Eddie Vedder – Mike McCready, Stone Gossard)
  4. Severed Hand – 4:30 (Eddie Vedder)
  5. Marker in the Sand – 4:23 (Eddie Vedder – Mike McCready)
  6. Parachutes – 3:36 (Eddie Vedder – Stone Gossard)
  7. Unemployable – 3:04 (Eddie Vedder – Matt Cameron, Mike McCready)
  8. Big Wave – 2:58 (Eddie Vedder – Jeff Ament)
  9. Gone – 4:09 (Eddie Vedder)
  10. Wasted (Reprise) – 0:53 (Eddie Vedder – Stone Gossard)
  11. Army Reserve – 3:45 (Eddie Vedder, Damien Echols – Jeff Ament)
  12. Come Back – 5:29 (Eddie Vedder – Mike McCready, Eddie Vedder)
  13. Inside Job – 7:08 (Mike McCready – Mike McCready, Eddie Vedder)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://usatoday30.usatoday.com/life/music/news/2006-06-15-pearl-jam_x.htm